Versicherung gegen Starkregen und Sturm: Kaum einer weiß, wie es geht / 70 Prozent der Rheinländer zu wenig informiert / Häufiger Irrtum: Große Elementarschäden entstehen nur in den Hochrisikozonen

Abgelegt unter: Umfrage |





Nicht einmal jeder dritte Rheinländer weiß, wie
er sich vernünftig gegen Starkregen und Sturmschäden versichern kann.
Dies ist das Ergebnis einer Umfrage der Provinzial Rheinland
Versicherungen unter 1.000 Bürgern in Nordrhein-Westfalen und
Rheinland-Pfalz. Und das, obwohl viele Gegenden in
Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu den Unwetterhochburgen in
Deutschland zählen.

Wenn es um die Versicherung des eigenen Autos geht, verfügen
immerhin mehr als Hälfte der Rheinländer (63 Prozent) über gute bis
sehr gute Kenntnisse. Das Gleiche gilt für den Schutz gegen
Haftpflichtansprüche (59 Prozent) und die Absicherung gegen Feuer und
Einbrüche mit einer Hausratversicherung (56 Prozent). Bei
Elementarschäden wie Hochwasser, Starkregen und Schneemassen sackt
das Wissen allerdings merklich ab. Nur 31 Prozent der Rheinländer
fühlt sich gut bis sehr gut informiert. Die
Elementarschadenversicherung ist damit die Versicherung mit den
größten Wissensdefiziten.

„Viele Menschen sind der Auffassung, sie werden kein Opfer von
Naturgefahren wie Starkregen, Erdrutsch oder Hochwasser und dass,
obwohl extreme Wetterereignisse in den vergangenen Jahren extrem
zugenommen haben“, sagt Dr. Martin Creutz, Bereichsleiter Wohnen der
Provinzial Rheinland. Ende Juli 2014 beispielsweise gab es in Münster
Starkregen mit Regenmengen von mehr als 100 Litern pro Quadratmeter
innerhalb kürzester Zeit, die zu erheblichen Überschwemmungen
führten.

Die junge Generation hat großen Aufklärungsbedarf

Verbraucherzentralen rufen regelmäßig auf, sich über die
Absicherung finanzieller Folgen von Unwetterereignissen
schlauzumachen. Doch gerade bei den jungen Menschen im Rheinland
fehlt es an Wissen. Nur 22 Prozent der Nordrhein-Westfalen (NRW) und
zwölf Prozent der Rheinland-Pfälzer zwischen 18 und 34 Jahren wissen,
wofür eine Elementarschadenversicherung aufkommt. Die Älteren sind
hier erheblich besser informiert. Immerhin jeder Dritte (36 Prozent)
aus NRW und 47 Prozent der Rheinland-Pfälzer in der Gruppe der 45-
bis 65-Jährigen fühlen sich fit, wenn es um die finanzielle
Absicherung gegen Starkregen oder Hochwasser geht.

Abdeckung von Elementarschäden nicht verbreitet

Bundesweit haben laut GDV 35 Prozent der Hausbesitzer eine
Elementarschadenversicherung abgeschlossen. Das sind fast doppelt so
viele wie vor zwölf Jahren. Die Menschen in Nordrhein-Westfalen sind
im Vergleich überdurchschnittlich (36 Prozent) gut abgesichert. In
Rheinland-Pfalz sind deutlich weniger Haushalte ausreichend abgedeckt
(24 Prozent).

Eine Ursache für die geringe Abdeckung ist der verbreitete Irrtum,
dass die Wohngebäude- und Hausratversicherung für alles aufkommt.
„Schäden durch Starkregen und Hochwasser beispielsweise übernimmt nur
eine Elementarschadenversicherung. Beim Abschluss von Hausrat- oder
Wohngebäudeversicherung sollte man deshalb nicht nur nur Feuer-,
Sturm- und Hagelrisiken im Blick haben, sondern auch die Risiken
durch Elementarschäden wie Starkregen oder Schneedruck nicht außer
Acht und sich entsprechend beraten lassen. sind oder, so Dr. Creutz.

Hintergrundinformationen

Für die Trendstudie „Versicherungswissen“ im Auftrag der
Provinzial wurden im März 2015 insgesamt 1.000 Rheinländer zwischen
18 und 65 Jahren in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz befragt.
Die Ergebnisse wurden auf ganze Zahlen gerundet.

Provinzial Rheinland Versicherungen

Die Provinzial Rheinland gehört zu den führenden deutschen
Versicherungsunternehmen und ist Marktführer in ihrem
Geschäftsgebiet. Mehr als 2.100 fest angestellte Mitarbeiter in der
Düsseldorfer Zentrale und 2.500 Versicherungsfachleute in 620
Geschäftsstellen sowie 46 im Versicherungsgeschäft aktive Sparkassen
engagieren sich für rund zwei Millionen Kunden in den
Regierungsbezirken Düsseldorf, Köln, Koblenz und Trier. Mit fast 6
Millionen Versicherungsverträgen erzielt die Provinzial jährlich
Beitragseinnahmen von über 2,4 Milliarden Euro.

Pressekontakt:
Christoph Hartmann
Provinzial Rheinland Versicherung AG
Pressesprecher
40195 Düsseldorf
www.provinzial.com
Telefon 0211 978-29 22
Telefax 0211 978-17 59
Mobil 0172 206-31 31
presse@provinzial.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de