Von der Lichtblase bis zum IT-Nervensystem – Lösungen für die Smart City

Abgelegt unter: Kommune |





Umfassendes Ausstellungs- und Konferenzprogramm auf
der Metropolitan Solutions 2015 in Berlin

– Partnerstadt Lleida ist Beispiel für eine smarte und nachhaltige
Stadt

Die Metropolitan Solutions 2015 übertrifft alle Erwartungen:
Thematisch deckt sie alle wichtigen Fragen rund um die nachhaltige
und intelligente Stadt ab. Die Zahl der Konferenzen und Workshops auf
der weltgrößten Smart-City-Konferenzmesse vom 20. bis zum 22. Mai in
Berlin ist auf 26 angestiegen, die begleitende Ausstellung wächst um
die Hälfte gegenüber der Vorveranstaltung. Entscheider aus 400
Städten werden als Besucher erwartet. Partnerstadt der Metropolitan
Solutions 2015 ist das spanische Lleida.

Etwa 100 internationale Unternehmen wie Siemens, Microsoft,
Oracle, Audi, Phoenix Contact, Doppelmayr, Osram, Panasonic,
Schneider Electric oder Philips präsentieren vor Ort im CityCube
Berlin ihre Technologien und ergänzen auf diese Weise das
Konferenzprogramm um praktische Lösungen für die zentralen urbanen
Herausforderungen rund um Energiesysteme, Mobilität, Infrastruktur
oder Gebäude.

Stadtseilbahnen, vernetzte Infrastruktur und bedarfsgerechte
„Lichtblasen“

Eine bewährte Technologie neu einzusetzen, ist Thema der
Doppelmayr Seilbahnen GmbH aus Wolfurt, Österreich. Doppelmayr zeigt
die urbane Seilbahn als ein Verkehrsmittel mit vielen
Einsatzmöglichkeiten – ob als Zubringer für Industrie- und
Wirtschaftsgebiete, zur gezielten Standortentwicklung oder im
Tourismus. Zudem ist die Eroberung einer weiteren Verkehrsebene
barrierefrei, schnell und sicher.

Nicht in die Luft, sondern ins Nervensystem der Stadt schaut die
Oracle Smart City Platform. Ziel ist es, anhand von
Informationstechnologie bestehende Kommunen in intelligente Städte zu
verwandeln. Die Vernetzung sämtlicher Systeme und Prozesse einer
Stadt stellt ihr Nervensystem dar. In Berlin wird Oracle in
Zusammenhang mit verschiedenen Forschungsprojekten diskutieren, was
geschehen muss, um die Mobilität der Menschen zu erhalten, verbessern
und umweltverträglicher zu gestalten.

Ebenfalls auf intelligente Infrastrukturen setzt Siemens, um
Unternehmen, Städten oder auch ganzen Volkswirtschaften zu mehr
Effizienz, Wettbewerbsfähigkeit und Widerstandsfähigkeit zu
verhelfen. Automatisierung und IT lassen Mobilität, Stromverteilung
und Gebäude flexibel und leistungsfähiger werden. Eine wichtige
Komponente sind Sensoren, die in Verkehrsnetzen, Stromnetzen und
Gebäuden Daten liefern und dort eine Echtzeitkontrolle ermöglichen.

Ein ganz neues Konzept der Stadtbeleuchtung stellt SmartNodes aus
Belgien mit dem Smart-Lighting System (SLS) vor. Dabei erschaffen
Steuermodule „Lichtblasen“, die einem Verkehrsteilnehmer folgen und
sich ihm – egal ob im Auto, per Rad oder zu Fuß unterwegs – dynamisch
anpassen. Ist kein Verkehrsteilnehmer in Sicht, geht das Licht auf
einen niedrigen Pegel, sodass maximale Energieeinsparungen möglich
werden.

Bei Phoenix Contact erwarten den Besucher Beispiel-Applikationen
aus sämtlichen Ausstellungsbereichen der Metropolitan Solutions. Dazu
gehören unter anderem die intelligente Ansteuerung von
LED-Straßenbeleuchtung, Anwendungen aus dem Bereich der E-Mobility
sowie Signalleuchten für Wasserstraßen. Sie stehen wegweisend für
eine moderne Stadtarchitektur und -infrastruktur.

Die Innovation City Management GmbH (ICM) hat sich zur Aufgabe
gestellt, gemeinsam mit verschiedenen Partnern ganze Stadtquartiere
im Sinne eines ganzheitlichen und nachhaltigen Ansatzes zu
modernisieren. Ein Beispiel, über das auch während der Metropolitan
Solutions viel gesprochen werden wird, ist die InnovationCity Ruhr
Modellstadt Bottrop. ICM berücksichtigt sowohl wirtschaftliche,
ökologische, demografische als auch soziale Aspekte bestehender
Gebiete und entwickelt daraus passgenaue Maßnahmen etwa im Bereich
energetischer Sanierung von Gebäuden, Steigerung von Energieeffizienz
in Unternehmen, Mobilitätskonzepte oder Freiraumplanung.

Und schließlich befindet sich auch Berlin selbst auf dem Weg zur
Smart City. Wo das Berlin von morgen entsteht, zeigt die Technische
Universität Berlin mit ihrer Brain Box: Smart City 2030. Die BrainBox
ist ein zehn Meter hoher Würfel mit einem 3-D-Stadtmodell sowie einem
interaktiven Tisch, an dem sich die Fachbesucher über
zukunftsweisende Projekte in der Stadt informieren können. Dabei geht
es um Mobilität, Energieversorgung und viele andere urbane Themen,
die gemeinsam neu gedacht und geplant werden können.

Lleida: Smart City auf vielen Ebenen

Zur Metropolitan Solutions werden Besucher aus zahlreichen
Metropolen erwartet, darunter Amsterdam, New York City, Peking oder
Wien. Besonders im Rampenlicht aber wird die spanische Stadt Lleida
stehen. Sie ist Partnerstadt der Metropolitan Solutions und
präsentiert sich in Berlin als ebenso smarte wie nachhaltige Stadt –
auch jenseits von Technologien. Für die Stadtverwaltung von Lleida
ist zentral, dass eine Smart City einen Zuwachs an Lebensqualität für
ihre Bewohner bringen muss. Deshalb wird neben der Technologie auch
in Bildung, Kultur, soziales Leben, neue Arbeitsmöglichkeiten sowie
politische Teilhabe investiert. Laut Àngel Ros i Domingo,
Bürgermeister von Lleida, gehört es zu den drängendsten Aufgaben von
Smart-City-Konzepten, soziale Exklusion zu verhindern.

Metropolitan Solutions

Die internationale Smart-City- und Green-City-Konferenzplattform
Metropolitan Solutions wird vom 20. bis 22. Mai 2015 erstmals im
CityCube Berlin auf dem Messegelände in Berlin ausgerichtet. Als
führende Kongressmesse diskutiert und präsentiert sie Strategien und
Lösungen für die intelligente und nachhaltige Stadt der Zukunft. Die
Metropolitan Solutions umfasst rund 29 hochkarätige internationale
Konferenzen und Workshops sowie eine Ausstellung als integralen
Bestandteil. Mit ihrem Messeticket können die Besucher auch an einem
großen Teil der Konferenzen und Workshops kostenfrei teilnehmen.
Teilnehmer vor Ort sind sämtliche Akteure einer effizienten und
nachhaltigen Stadtentwicklung wie Verantwortliche aus Städten und
Kommunen, Entscheider kommunaler Unternehmen, kommunale Verbände,
politische Institutionen, Nichtregierungsorganisationen, Investoren,
globale Technologieführer, Zulieferer, Ingenieure, Stadtplaner und
Architekten sowie Vertreter aus Forschung und Entwicklung.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist mit einem Umsatzvolumen von 280
Millionen Euro im Jahr 2014 eine der zehn größten Messegesellschaften
weltweit und betreibt das größte Messegelände der Welt. Sie
entwickelte, plante und realisierte im Jahr 2014 insgesamt 134 Messen
und Kongresse im In- und Ausland mit mehr als 41 000 Ausstellern und
3,6 Millionen Besuchern. Zu ihrem Eventportfolio gehören
internationale Leitmessen wie die CeBIT (Informations- und
Kommunikationstechnologien), die HANNOVER MESSE (industrielle
Technologien), die BIOTECHNICA (Biotechnologie), die CeMAT
(Intralogistik), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Bodenbeläge),
die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und
Sicherheit) und die LIGNA (Holz- und Forstwirtschaft). Mit rund 1 200
Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und
Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Onuora Ogbukagu
Tel.: +49 511 89-31059
E-Mail: onuora.ogbukagu@messe.de

Weitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter:
www.metropolitansolutions.de/de/info/fuer-journalisten/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de