Welttoilettentag am 19.11. – Warum fehlende sanitäre Anlagen krank machen! (AUDIO)

Abgelegt unter: Soziales |





Anmoderationsvorschlag:

Weltweit leben laut UN-Angaben immer noch mehr als 2,5 Milliarden
Menschen ohne hygienische sanitäre Anlagen. Krankheiten sind die
Folge, zum Beispiel sterben jeden Tag etwa 5.000 Kinder an Durchfall.
Besonders schlimm ist die Lage in Haiti, wo nach einem verheerenden
Erdbeben vor rund vier Jahren die Cholera wütet. Oliver Heinze
berichtet zum Welttoilettentag am 19. November.

Sprecher: Mehr als 700.000 Haitianer sind in den vergangenen vier
Jahren an Cholera erkrankt, rund 8.500 daran gestorben.

O-Ton 1 (Heiko Seger, 0:11 Min.): „Die Haitianer machen ja
nepalesische UN-Truppen für den Ausbruch verantwortlich. Diese hätten
ihre Abwässer in den Fluss Artibonite geleitet und dadurch auch die
Cholerabakterien ins Land gebracht.“

Sprecher: Sagt Heiko Seeger vom Kinderhilfswerk nph deutschland,
das in mehreren lateinamerikanischen Ländern Kinderkrankenhäuser und
Kinderdörfer unterhält – und den Haitianern im Kampf gegen die
Cholera hilft.

O-Ton 2 (Heiko Seeger, 0:31 Min.): „Während dem Erdbeben wurden
auch noch mal sehr viele Häuser zerstört, sodass man insgesamt
momentan schätzt, dass circa nur 25 Prozent der Haitianer Zugang zu
sanitären Anlagen und sauberem Wasser haben. Und da wir dort schon
präsent waren, haben wir unmittelbar nach dem Erdbeben begonnen, in
den entstandenen Zeltstädten sanitäre Einrichtungen zu bauen. Darüber
hinaus liefern wir schon seit vielen, vielen Jahren auch Trinkwasser
an Tausende von Menschen in den Armenvierteln. Das ist natürlich
wichtig, weil wenn die Trinkwasserversorgung nicht funktioniert,
Keime und Bakterien ins Waser gelangen und die Menschen krank
machen.“

Sprecher: Darüber hinaus baute nph neue Häuser für rund 100
Familien – mit Duschen und Toiletten – und schult die Haitianer auch,
wie sie die richtig sauberhalten.

O-Ton 3 (Heiko Seeger, 0:32 Min.): „Da arbeiten wir auch mit den
Kommunen und den Behörden zusammen. Das heißt, in unseren
Kinderdörfern zum Beispiel, aber auch darüber hinaus, schulen wir
Kinder und Erwachsene im Umgang mit Hygiene. Es ist eben, ganz, ganz
wichtig, diese Schulungen zu machen, weil Menschen, die viele Jahre
unter unwürdigsten Bedingungen gelebt haben, gar nicht wissen, was
sie denn alles tun können, um ihre Gesundheit letztendlich zu
verbessern und nicht zu gefährden. Auch dabei können Sie uns helfen,
uns unterstützen: Schauen Sie doch einfach mal auf unsere Webseite im
Internet unter www.HilfeFuerWaisenkinder.de.“

Abmoderationsvorschlag:

Und hier noch einmal die Homepage, wo Sie mehr Informationen über
das nph-Kinderhilfswerk finden, wenn Sie es finanziell unterstützen
möchten: www.HilfeFuerWaisenkinder.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt:
Dagmar Schneider
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Durchwahl: 0721 35440-167
E-Mail: dagmar.schneider@nph-deutschland.org

nph deutschland e. V.
Tullastr. 66, 76131 Karlsruhe, Germany
Tel.: 0721 35440-0
Fax: 0721 35440-22
www.HilfeFuerWaisenkinder.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de