Weser-Kurier: Nicht dicht – Kommentarüber Islamisten bei der Bundeswehr von Joerg Helge Wagner

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Alles schon einmal da gewesen: Vor rund 20 Jahren
plagte sich die Bundeswehr mit der Unterwanderung durch
Rechtsradikale. Skandalöser Höhepunkt: Der verurteilte
Rechtsextremist Manfred Roeder referierte 1995 in der Hamburger
Führungsakademie vor Offizieren über die Regermanisierung
Ostpreußens. Wie konnte das passieren? Aufgedeckt wurde das erst zwei
Jahre später – durch Journalisten. Der Militärische Abschirmdienst
(MAD), gleichermaßen zuständig für Spionageabwehr und die
Verfassungstreue der Soldaten, hatte wohl eine schwache Stunde – oder
er war gar nicht erst zurate gezogen worden. Nun also die Islamisten.
Solide militärische Grundausbildung bei der Bundeswehr, um später in
Syrien oder Irak für das Kalifat der Islamisten – oder wen auch immer
– zu kämpfen. Womöglich auch gegen Verbündete Deutschlands – wie
peinlich! Erneut soll es der MAD richten, die Truppe für Extremisten
dichtmachen. Aber erst ab Juli 2017! Sinnvoll wäre es doch, sofort
über jeden Bewerber eine Regelauskunft beim jeweiligen
Landeskriminalamt und Landesverfassungsschutz einzuholen. Aber das
machen ja selbst beim Polizeidienst die wenigstens Bundesländer.

Pressekontakt:
Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de