Westfalenpost: Kein Kinderkram / Kommentar von Nina Grunsky zur Belastung von Kita-Leitungskräften

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Kinderkram ist die Leitung einer Kita heutzutage
keineswegs. Die Ansprüche an die Kindergärten sind hoch. Kitas sind
mehr als Indoor-Spielplätze. Sie sollen stark fürs Leben machen. Sie
sollen den Grundstein im Bildungssystem legen und dafür sorgen, dass
I-Dötze nicht mit Sprachdefiziten in die Schule kommen. Sie sind bis
zu 45 Stunden pro Woche für die Kleinen da – und müssen deshalb umso
besser und enger mit den Eltern zusammenarbeiten, damit Erziehung
gelingen kann. Alle Jahre wieder bekommen sie von der Politik neue
Aufgaben aufgebürdet und stehen vor neuen Herausforderungen, wenn
etwa traumatisierte Flüchtlingskinder Hilfe brauchen. Eltern und
Politikern mag es wichtiger erscheinen, wenn so viele Kräfte wie
möglich unmittelbar für die Kinder da sind, statt sich um die
Kita-Verwaltung zu kümmern. Doch all diese Aufgaben lassen sich nicht
nebenbei im laufenden Geschäft bewältigen. Dafür braucht es kluge
Konzepte, kreative Ideen. Dafür müssen Kooperationen eingestielt
werden – zum Beispiel mit Schulen. Dafür müssen Mitarbeiter motiviert
und fortgebildet werden. Eine Aufgabe, die umso wichtiger ist, als
der Personalschlüssel und die Finanzausstattung der Kitas zu knapp
bemessen sind. Wer an einer Stelle spart, muss eben an der anderen
zuzahlen.

Pressekontakt:
Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de