Berufstätig mit Rheuma – Jetzt bewerben für den RheumaPreis 2014

Abgelegt unter: Arbeit |





Den Beruf meistern, gute Arbeit leisten und
dafür Anerkennung finden – dass das auch mit Rheuma möglich ist,
stellen viele Menschen in Deutschland bereits Tag für Tag unter
Beweis. Damit gute Beispiele Schule machen und andere zum Nachahmen
anregen, verleiht die Initiative RheumaPreis auch in diesem Jahr den
RheumaPreis an Menschen, die einen Weg gefunden haben, mit
entzündlich-rheumatischen Erkrankungen beruflich aktiv zu sein.
Ebenfalls ausgezeichnet werden die Arbeitgeber, die gemeinsam mit
ihnen die Voraussetzungen für den Verbleib im Beruf geschaffen haben.
Erstmals können 2014 auch Auszubildende und Studenten an der
Ausschreibung teilnehmen. Ab sofort und bis zum 30. Juni 2014 können
Bewerbungen eingereicht werden. Den Bewerbern winkt ein Preisgeld von
3.000 Euro, ihren Arbeitgebern eine Ehrung für bemerkenswertes
Engagement für Arbeitnehmer mit Rheuma. Informationen und
Bewerbungsunterlagen gibt es unter www.rheumapreis.de.

RheumaPreis-Träger als Vorbild für andere

Nach der Diagnose „Rheuma“ ist es für viele Menschen nicht
einfach, ihren Berufsweg wie geplant fortzusetzen. Häufig machen die
mit der Erkrankung einhergehenden Symptome Änderungen der Tätigkeit
oder Umschulungen erforderlich, nicht selten bedeutet die Diagnose
auch das Ende der Berufstätigkeit. Doch das muss nicht so sein, wenn
Arbeitnehmer und Arbeitgeber partnerschaftlich Lösungen entwickeln.
„Wir möchten mit dem RheumaPreis darauf aufmerksam machen, dass
Menschen auch mit einer körperlichen Einschränkung wertvolle
Arbeitskräfte sein können, die sehr gute Leistungen erbringen“, sagt
Ludwig Hammel, Geschäftsführer der Deutschen Vereinigung Morbus
Bechterew und einer von 13 Partnern der Initiative RheumaPreis.
„Arbeitgeber erhalten durch die Beispiele der RheumaPreis-Träger
Anregungen, wie sie die Rahmenbedingungen schaffen können, mit denen
sich Mitarbeiter mit Rheuma optimal einbringen können“, so Hammel.

Von einer gelungenen beruflichen Einbindung profitieren
schließlich beide: Berufstätige behalten einen wichtigen
Lebensinhalt, soziale Kontakte und ihre finanzielle Unabhängigkeit.
Arbeitgeber sichern wertvolles Know-how für ihr Unternehmen. „Wir
haben bei AbbVie gute Erfahrungen mit der Beschäftigung von chronisch
erkrankten Menschen gemacht, die meist eine hohe Motivation zeigen“,
berichtet Alexander Würfel, Geschäftsführer des
Bio-Pharmaunternehmens AbbVie, das ebenfalls RheumaPreis-Partner ist.
„Daher arbeiten wir kontinuierlich daran, das Arbeitsumfeld dieser
Mitarbeiter möglichst optimal an die jeweiligen Bedürfnisse
anzupassen“, so Würfel. Damit die Arbeitsfähigkeit von Menschen mit
Rheuma auch langfristig erhalten werden kann, ist es wichtig, dass
Arbeitgeber, behandelnde Ärzte, Betriebsärzte und Arbeitnehmer
gemeinsam an diesem Ziel arbeiten.

Anerkennung auch für Azubis und Studenten mit Rheuma

Erstmals können sich 2014 auch Berufsanwärter bewerben, die noch
in Ausbildung oder im Studium sind. Denn manche Formen
entzündlich-rheumatischer Erkrankungen treten häufig schon im
Jugendalter auf, wenn die Betroffenen mitten in ihrer Berufsplanung
stecken. „Junge Menschen, die sich von der Diagnose Rheuma nicht von
ihren beruflichen Zielen abbringen lassen und ihren Weg gehen,
verdienen unsere Anerkennung und sind Vorbild für andere“, sagt
Bettina Model von der Deutschen Kinderrheuma-Stiftung, die sich
ebenfalls bei der Initiative RheumaPreis engagiert. „Deshalb laden
wir in diesem Jahr auch Auszubildende und Studenten mit Rheuma zur
Bewerbung ein.“

Berufstätige und Berufsstarter mit entzündlichem Rheuma können
sich – gerne im Team mit ihren Arbeitgebern – bis zum 30. Juni 2014
um den RheumaPreis bewerben. Auch im Haushalt Tätige sind zur
Bewerbung eingeladen. Die Prämierten werden von einer unabhängigen
Jury ausgewählt und im Herbst 2014 auf einer festlichen
Preisverleihung in Berlin bekannt gegeben.

Bewerbungsunterlagen und -modalitäten unter: www.rheumapreis.de.

Pressekontakt:
Organisationsbüro RheumaPreis
c/o Weber Shandwick
Anja Pottebaum
Opernplatz 2, 60313 Frankfurt
Tel: 069 – 913 043 – 24, Fax: 069 – 913 043 – 559
E-Mail: apottebaum@webershandwick.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de