Mitteldeutsche Zeitung: zum Teilhabepaket

Abgelegt unter: Allgemein |





Gut gemeint ist noch lange nicht automatisch auch
gut gemacht. Jüngstes Beispiel: das Teilhabepaket der
Bundesregierung. Dessen Absicht ist nur gut: Kinder
einkommensschwacher Eltern sollen Zuschüsse für Ausgaben in Schule
und Freizeit erhalten. Das Resultat ist aber ernüchternd: In
Sachsen-Anhalt nimmt nur ein kleiner Teil der Anspruchsberechtigten
die Unterstützung in Anspruch. Politiker vermuten, Betroffene
wüssten nichts von ihrem Anspruch, oder die Regelungen seien zu
komplex, oder Eltern schämten sich, ihre Bedürftigkeit zu offenbaren.
Vielleicht sind einige Eltern auch nicht willens oder in der Lage,
die Hilfe für ihre Sprösslinge zu organisieren. Der genaue Grund ist
am Ende auch nachrangig. Egal, warum: Es reicht offenbar nicht,
wenn der Staat hier nur passiv das Angebot bereit hält, er muss im
Sinne einer echten Fürsorge aktiv werden und auf die Betroffenen
zugehen.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de