PRESSE-EINLADUNG: 30 Jahre Mauerfall/ Wie die Malteser die Massenflucht von DDR-Flüchtlingen in Ungarn bewältigten, 11.9.2019, Berlin (FOTO)

Abgelegt unter: Soziales |






 


Zum 30. Mal jährt sich in diesem Jahr der Mauerfall und die
meisten denken nur an Gorbatschow, Kohl, Genscher und die Berliner
Mauer. Doch die wenigsten wissen: Die ersten Löcher im Eisernen
Vorhang wurden im Sommer 1989 in Ungarn eingerissen. Eine
Massenflucht von Ost nach West begann. Immer mehr DDR-Flüchtlinge
wollten über diesen Weg in den Westen gelangen – sie erhielten
Zuflucht in Nothilfelagern der Malteser.

Über das historische Ausmaß dieser dramatischen Ereignisse der
Malteser Hilfsaktion für DDR-Flüchtlinge in Budapest 1989 möchten wir
Sie gerne in einem Pressegespräch im Rahmen unserer
Open-Air-Ausstellung eines originalgetreuen Mini-Nothilfelagers
informieren.

PRESSEGESPRÄCH mit Zeitzeugen zum Malteser Nothilfelager für
DDR-Flüchtlinge in Budapest vor 30 Jahren Termin: Mittwoch, 11.
September 2019, 10 Uhr Ort: Dorothea-Schlegel-Platz, 10117 Berlin
(S-Bahnhof Friedrichstraße)

Bei diesem Pressegespräch haben Sie die einmalige Gelegenheit,
Zeitzeugen zu treffen – sowohl Geflüchtete als auch Helfer der
Malteser. Malteser Vorstand Douglas Graf von Saurma-Jeltsch
informiert Sie über das große Umbruch-Ereignis, als in der Nacht vom
10. auf den 11. September 1989 der Eiserne Vorhang aufging.

AUSSTELLUNG „Erinnerungen an Budapest 1989 – Zeitzeugen berichten
„Das Tor steht offen, mehr noch das Herz“: Geöffnet am 10. und 11.
September von 10 bis 18 Uhr, Dorothea-Schlegel-Platz, 10117 Berlin.
Eintritt frei.

Die Ausstellung in originalgetreuen Zelten informiert über die
Malteser Nothilfelager für die DDR-Flüchtlinge in Budapest vor 30
Jahren. Sie erzählt zum 30. Jahrestag komprimiert und mit Zeitzeugen
die Geschichte der Hilfsaktion der Malteser und ordnet das Ereignis
ein in den großen Umbruch von 1989. Im Sommer 1989 strömten immer
mehr Geflüchtete aus der DDR nach Budapest, in der Hoffnung, dort die
Grenze überwinden zu können. Auf dem Gelände der Kirche zur Heiligen
Familie organisierten ungarische Malteser, unterstützt vom deutschen
Malteser Hilfsdienst, Unterkunft, Verpflegung und Betreuung der
Geflüchteten in einem Zeltlager. Dort erhielten sie auch in der Nacht
zum 11. September die erlösende Nachricht: Sie dürfen ausreisen!

Gerne vermitteln wir Ihnen Kontakte zu damaligen DDR-Flüchtlingen
oder Malteser Helfern (u.a. aus Berlin, München, Paderborn,
Freiburg). Zeitzeugen werden an beiden Tagen vor Ort sein. Mehr
Informationen unter: www.malteser.de/budapest1989 Fotos:
https://bit.ly/2zdX2A1

Pressekontakt:
Malteser Pressestelle
Frau Pamo Roth
Tel. 0221 / 9822-2203 und 0151 / 508 323 21
presse@malteser.org
www.malteser.de

Original-Content von: Malteser in Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de