Der Tagesspiegel: SPD-Generalsekretärin Barley: Kanzlerin hat „emotionales Vakuum entstehen lassen, das Martin Schulz jetzt ausfüllt“ / Die Union habe sich „kaum um Empathie und Mitgefühl bemüht“

Abgelegt unter: Allgemein |





Der nüchterne Politikstil von Bundeskanzlerin
Angela Merkel (CDU) hat nach Ansicht von SPD-Generalsekretärin
Katarina Barley den Boden für den Wiederaufstieg der Sozialdemokraten
bereitet. „Angela Merkel ist ein eher distanzierter Mensch, sie will
oder kann keine Gefühle wecken“, sagte Barley dem in Berlin
erscheinenden Tagesspiegel (Sonntagausgabe). Merkel habe sich oft
nicht einmal die Mühe gemacht, ihre Politik zu erklären. „Viele
fühlen sich von ihr nicht ernst genommen. So ist ein emotionales
Vakuum entstanden, das Martin Schulz jetzt ausfüllt“, sagte die
SPD-Politikerin. Die SPD will Schulz am kommenden Sonntag offiziell
zum Kanzlerkandidaten küren. Die ganze Union habe sich in Merkels
Regierungszeit kaum um Empathie und Mitgefühl bemüht, meinte Barley:
„Um es salopp zu sagen: Er ging ihr nie darum, sich in die Schuhe der
Leute zu stellen.“

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel,
Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de