Rheinische Post: Stamp soll Integrationsminister und Vize-Ministerpräsident werden, Pinkwart übernimmt Wirtschaft

Abgelegt unter: Allgemein |





Der bisherige stellvertretende
Fraktionsvorsitzende der FDP in NRW, Joachim Stamp, soll in der
schwarz-gelben Landesregierung das Amt des stellvertretenden
Ministerpräsidenten übernehmen. Der 46-jährige Politikwissenschaftler
aus Bonn soll das neu zugeschnittene Ressort Integration, Jugend,
Kinder und Familie übernehmen. Damit wäre erstmals ein Jugend- und
Familienminister stellvertretender Regierungschef in Deutschland. Das
erfuhr die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“
(Samstagausgabe) aus Verhandlungskreisen der künftigen Koalition.
Stamp soll auch die Zuständigkeit für das Ausländerrecht aus dem
Innenministerium erhalten. Der frühere NRW-Wissenschaftsminister
Andreas Pinkwart aus dem Rhein-Sieg-Kreis soll ein Ministerium für
Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie („WIDE“) leiten. Die
FDP-Schulexpertin Yvonne Gebauer aus Köln wird den Informationen
zufolge das Schulministerium übernehmen. Damit würden alle drei
liberalen Minister aus dem Rheinland kommen.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de