ARD-DeutschlandTrend: Mehrheit der Deutschen für Fortbestand der Großen Koalition

Abgelegt unter: Bundesregierung,Wahlen |





Sperrfrist: 05.09.2019 18:00
Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der
Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist.

+++ Achtung Sperrfrist (Print, Radio und Online): 18.00 Uhr +++
Nachrichtenagenturen: Keine Sendesperrfrist, bitte mit
Sperrfristvermerk veröffentlichen

61 Prozent der Deutschen sind der Meinung, die Bundesregierung aus
Union und SPD sollte bis zum Ende der Legislaturperiode im September
2021 weiter arbeiten. Etwas mehr als ein Drittel (36 Prozent) spricht
sich dagegen aus. Nicht nur die Anhänger der Koalitionspartner
CDU/CSU und SPD wollen den Fortbestand der Koalition mit deutlicher
Mehrheit (Union: 86 Prozent; SPD: 79 Prozent), auch die Anhänger der
Oppositionsparteien FDP (79 Prozent) und Grüne (67 Prozent) sprechen
sich mehrheitlich für eine Fortführung aus. Ein anderes Bild ergibt
sich bei den Anhängern von AfD und Linke. Sie sprechen sich
mehrheitlich gegen zwei weitere Jahre Große Koalition aus (AfD: 79
Prozent; Linke: 59 Prozent). Das hat eine Umfrage von Infratest dimap
für den ARD-DeutschlandTrend mit 1.014 Befragten von Dienstag bis
Mittwoch dieser Woche ergeben.

Mit der Arbeit der Bundesregierung ist ein großer Teil der Deutschen
weiterhin nicht zufrieden: Wie im August sind zwei Drittel (67
Prozent) mit der Arbeit der Bundesregierung weniger bzw. gar nicht
zufrieden. Zufrieden oder sehr zufrieden sind aktuell 33 Prozent.
Wird die Zufriedenheit mit den drei Koalitionspartnern separat
abgefragt, so kommt die CDU auf den besten Wert: 35 Prozent der
Befragten sind mit ihrer Arbeit in der Bundesregierung sehr zufrieden
bzw. zufrieden (+7 Punkte im Vgl. zu Oktober 2018). Auch die
Zufriedenheit mit der CSU ist gewachsen: 23 Prozent der Befragten
sind mit ihr sehr zufrieden bzw. zufrieden (+6). Die SPD hingegen
büßt 4 Prozentpunkte ein. Mit der Arbeit der SPD in der Koalition
sind aktuell 23 Prozent der Befragten sehr zufrieden bzw. zufrieden.
Fast drei Viertel der Befragten (73 Prozent) sind indes weniger bzw.
gar nicht zufrieden mit der SPD. Bei der CSU sind es 67 Prozent, bei
der CDU 62 Prozent.

Die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland haben laut
ARD-DeutschlandTrend den Eindruck, dass die Bundesregierung viel
verspricht, aber zu wenig bei den Menschen ankommt. Dieser Aussage
stimmen drei Viertel der Befragten (74 Prozent) zu. Zudem sehen 58
Prozent der Befragten Angela Merkel als Garant dafür, dass es den
Deutschen trotz all der Krisen in der Welt gut geht. 40 Prozent
stimmen dieser Aussage nicht zu. Anhänger von CDU/CSU, FDP, SPD und
Grünen sehen Merkels Rolle mit deutlicher Mehrheit positiv. Die
Anhänger der Linken sind in dieser Frage gespalten. Die Anhänger der
AfD sehen ihre Rolle mit deutlicher Mehrheit (78 Prozent) kritisch.

Befragungsdaten
– Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland
– Fallzahl: 1.014 Befragte
– Erhebungszeitraum: 03.09.2019 bis 04.09.2019
– Erhebungsverfahren: Telefoninterviews (CATI)
– Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame
– Schwankungsbreite: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50%

Die Fragen im Wortlaut:
Wie zufrieden sind Sie mit der Arbeit der Bundesregierung?

Und wenn Sie einmal die an der Bundesregierung beteiligten Parteien
getrennt betrachten. Wie zufrieden sind Sie mit der Arbeit der CDU?
Und wie zufrieden sind Sie mit der Arbeit der CSU? Und wie zufrieden
sind Sie mit der Arbeit der SPD?

Über die Arbeit der Bundesregierung aus CDU/CSU und SPD gibt es
unterschiedlichen Ansichten. Geben Sie bitte zu jeder der folgenden
Ansichten an, ob Sie dieser eher zustimmen oder eher nicht zustimmen.

– „Die Bundesregierung verspricht viel, aber bei den Menschen
kommt wenig an.“

– „Angela Merkel ist der Garant dafür, dass es den Deutschen
trotz all der Krisen in der Welt gut geht.“

– „Die Koalition aus CDU/CSU und SPD sollte bis zum Ende der
Legislaturperiode im September 2021 weiter arbeiten.“

Fotos finden Sie unter ARD-Foto.de

Pressekontakt:
WDR Pressedesk
Tel. 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de