Juso-Chef stellt Forderungen an SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück/ Sascha Vogt im heute.de-Interview

Abgelegt unter: Innenpolitik,Wahlen |





Die Jusos fordern bei ihrem Bundeskongress am
Wochenende in Magdeburg Bekenntnisse von SPD-Kanzlerkandidat Peer
Steinbrück zum künftigen Wahlprogramm. „Wir erwarten klare Antworten
von ihm“, sagte Juso-Vorsitzender Sascha Vogt gegenüber heute.de, dem
Nachrichtenportal des ZDF. „Steht er für eine Vermögenssteuer? Wie
steht er zu Eurobonds und dem Leistungskatalog der
Krankenversicherung? Es kann sein, dass wir da im Dissens
auseinandergehen“, so Vogt.

Zudem fordern die Jusos, dass sich Steinbrück für ein Gesetz gegen
unbezahlte Praktika einsetzt. „Wir müssen Praktika gesetzlich
regulieren“, so Vogt. Nach abgeschlossener Ausbildung sollten diese
verboten werden. „Wir brauchen eine Mindestvergütung und eine
maximale Länge.“

Die Jugendorganisation der SPD hatte die frühe Kür des
Kanzlerkandidaten Steinbrück kritisiert und war vor allem im
Rentenstreit innerhalb der Partei auf Konfrontationskurs gegangen.
Die Jusos kommen am Freitag, 16. November 2012, zum Bundeskongress
zusammen. Neben Steinbrück werden auch Parteichef Sigmar Gabriel und
Generalsekretärin Andrea Nahles erwartet.

Das vollständige Interview mit Sascha Vogt unter heute.de.

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: +49-6131-70-12121
Telefon: +49-6131-70-12120

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de