Mitteldeutsche Zeitung zu Grüne/Baerbock

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Die Delegierten verzichteten auf Aufsässigkeit und ließen Annalena Baerbock ihr Wahlprogramm, von kleineren Ausnahmen abgesehen. Vielleicht half der Ärger vorher bei der Disziplinierung. Zu einem strahlenden Aufschlag hat dennoch ein Stück gefehlt. Und das lag vor allem an der Chefin. Baerbock hielt eine ordentliche, aber eben keine funkelnde Rede. Sie ist keine Frau für Effekte, die Anspannung wird ihr Übriges getan haben. Und die richtig eingängigen Sätze lieferten andere: ihr Co-Chef Robert Habeck und der baden-württembergische Ministerpräsident Winfrid Kretschmann. Auch Baerbocks Gegner Armin Laschet und Olaf Scholz sind keine strahlenden Redner, so gesehen herrscht im Wahlkampf Waffengleichheit. Aber ein bisschen funkeln muss man schon, wenn es Platz eins sein soll.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de