Neu: Bei Anruf Yoga – Telefonyoga bringt trotz Lockdown Bewegung und Entspannung per Telefon zu Menschen in Altersarmut / Erfolgreicher Start von OMY!Smart in fünf Hamburger Bezirken (FOTO)

Abgelegt unter: Soziales |






 

Gegen Einsamkeit, Isolation und Corona-Stress der Hochrisikogruppe Senior*innen hat der gemeinnützige Verein Yoga für alle e.V. eine neue Form des sozialen Yoga entwickelt: OMY!Smart – bei Anruf Yoga (OMY=Oh my Yoga). Das professionelle Senioren-Telefonyoga speziell für Menschen in Altersarmut ist Anfang Februar erfolgreich in fünf von sieben Hamburger Bezirken gestartet.

Vereiste Straßen, Lockdown, Verbot von Gruppenangeboten und nur eingeschränkte Besuche – für alte und hochaltrige Menschen mit geringfügigen Einkommen gibt es zur Zeit keine Abwechslung. „Wir haben uns gefragt, wie wir unser beliebtes Angebot –OMY! Yoga für Menschen 60plus– Covid-19-kompatibel machen,“ so Cornelia Brammen, Vorstand des gemeinnützigen Vereins Yoga für alle e.V. aus Hamburg. „Online ist schwierig. Aber ein Telefon haben alle.“ So entstand OMY!Smart – bei Anruf Yoga.

Juljana Meyer, 73, ist Pionierin für OMY!Smart – bei Anruf Yoga. Ihre Rückmeldung: „Nach dem Telefon-Yoga habe ich richtig gute Laune. Ich mach ja Gymnastik für mich. Aber das mit der Entspannung ist beim Yoga mit Lehrerin besser.“ Und Maria F.,79, sagt: „Nach dem Telefonyoga ist alles leicht. Wie gut, dass Ihr jede Woche anruft und mich motiviert.“

Vor Corona war –OMY! Yoga für Menschen 60plus in Altersarmut– als Quartiersangebot mit sieben Kursen in drei Hamburger Bezirken in vier Service-Wohnanlagen fest etabliert. Gut 100 Menschen, Durchschnittsalter 82, nahmen wöchentlich am Gruppen-OMY! teil. Aufgrund von Covid-19 fanden die Kurse im Frühjahr und Sommer draußen statt, im Herbst und Winter als Einzelunterricht Indoor. Dann untersagte die Sozialbehörde auch das.

Gabriele Lueben vom Hartwig-Hesse-Quartier St. Georg ist sehr froh, dass es jetzt OMY!Smart – bei Anruf Yoga gibt. „OMY! Ist für unsere Bewohner*innen im Quartier eine wunderbare Möglichkeit, das körperliche Wohlbefinden zu fördern, sich gesund, beweglich und fit zu halten.“ Eva Meyer, AWO-Service-Wohnen in Hamburg Heimfeld: „OMY! ist eine Bereicherung für unser Haus. Daher unterstützen wir das Angebot.“ Nicola Baumotte, Max Brauer Haus Bramfeld: „In diesen Zeiten müssen wir kreativ und flexibel sein – wie schön, dass es mit –OMY!Smart – bei Anruf Yoga– trotz Lockdown ein Angebot für Senior*innen gibt.“ Und Martina Granzow, Wichern Betreuungsgesellschaft sagt: „OMY!Smart ist in dieser schwierigen Zeit ein professionelles und schönes Angebot für unsere Bewohner*innen, an dem wir uns gern finanziell beteiligen.“

Yoga für alle e.V. hat OMY!Smart im Rahmen des Beratungs-Stipendiums von startsocial zusammen mit Seniorenyogalehrerinnen und Business Coaches entwickelt. Der bundesweite Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Aus den 100 teilnehmenden sozialen Initiativen haben 25 die Chance, in die Endrunde zu kommen. Eine Jury gibt die Gewinner*innen Anfang März bekannt.

Nach den Bezirken Mitte, Eimsbüttel, Wandsbek, Harburg und Nord ist die Skaliernung von OMY!Smart nach Bergedorf und Altona für das Frühjahr geplant.

–OMY! Yoga für Menschen 60plus in Altersarmut– ist ein Gemeinschaftprojekt von Yoga für alle e.V. und Stiftung Generationen-Zusammenhalt. OMY! ermöglicht Teilhabe und Gesundheitsfürsorge trotz geringfügigem Einkommen im Alter. OMY! ist soziales Yoga, das sich an Menschen richtet, die von regulären Yoga-Angeboten ausgeschlossen sind. http://www.omyoga60plus.de/

Pressekontakt:

Presse:
Cornelia Brammen, Gründerin und Vorstand
Tel. 0163-7080914
presse@yogahilft.com

Original-Content von: Yoga für alle e.V., übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de