Pfeiffer/Lämmel: Fraktionskongress „Rohstoffstandort Deutschland“ – Nachhaltige Wertschöpfung und Arbeitsplätze für unser Land

Abgelegt unter: Allgemein |





Der Kongress der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
„Rohstoffstandort Deutschland“ ist am späten Mittwoch-Nachmittag mit
einem positiven Fazit zu Ende gegangen. Schwerpunkthema der
Diskussionsveranstaltung war die Bedeutung einheimischer Rohstoffe
für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Hierzu erklären der
wirtschaftspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion,
Joachim Pfeiffer, und der Berichterstatter für Rohstoffpolitik in der
Arbeitsgruppe für Wirtschaft und Technologie der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Andreas Lämmel:

„Der Kongress hat gezeigt, dass die Förderung einheimischer
Rohstoffe eine zentrale Rolle für die Rohstoffversorgung Deutschlands
spielt. Anders als in der Öffentlichkeit oft angenommen, ist
Deutschland ein rohstoffreiches Land. Von den rund 1 Milliarden
Tonnen Rohstoffen, die in Deutschland jährlich verbraucht werden,
stammen rund 770 Millionen aus einheimischer Förderung, etwa Kali-
und Steinsalze für die Landwirtschaft und die chemische Industrie,
Steine, Kiese und Sande für die Bauwirtschaft sowie Kohle und Gas für
die Energieversorgung und die chemische Industrie. Die heimische
Rohstoffindustrie ist mit ihren rund 200.000 Beschäftigten ein
zentrales Glied der in Krisenzeiten so hochgelobten industriellen
Wertschöpfungskette hierzulande.

Angesichts dieser Bedeutung des heimischen Bergbaus müssen die
Rahmenbedingungen auch weiterhin so ausgestaltet sein, dass für die
Unternehmen Planungssicherheit über lange Zeiträume gewährleistet
wird. Das deutsche Bergrecht leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.
Gleichzeitig muss alles getan werden, um für die Förderung im Inland
die dringend notwendige Akzeptanz bei der Bevölkerung in den
betroffenen Regionen zu schaffen. Darüber herrschte unter den
Teilnehmern des Kongresses Übereinstimmung. Technologieoffenheit und
Weiterentwicklung der heimischen Förderung sind nicht zuletzt auch
essentielle Voraussetzungen für erfolgreiche Rohstoffpartnerschaften
mit dem Ausland.“

Pressekontakt:
CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de