„Privates Unternehmertum in der Pflege muss weiter gestärkt werden“ / bpa-Präsident begrüßt 11.000. Verbandsmitglied

Abgelegt unter: Arbeit,Innenpolitik,Soziales |





Während der Bundesmitgliederversammlung (BMV) des
Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) hat
bpa-Präsident Bernd Meurer die Onesta-Gruppe als 11.000. Mitglied
begrüßt: „Mehr als jede dritte Pflegeeinrichtung in Deutschland ist
Mitglied im bpa. Das gibt uns den nötigen Rückhalt, für Ihre Anliegen
einzutreten“, so Meurer, der sich für das dem Verband
entgegengebrachte Vertrauen bedankte.

Die Onesta-Gruppe mit Sitz in Limburg an der Lahn hat sich als
Anbieter eines umfangreichen Angebots in der Altenpflege profiliert:
Ambulante Dienste zählen ebenso zum Leistungspaket wie Betreutes
Wohnen, stationäre Pflege und Tagespflege.

Der bpa-Präsident stellte vor über 600 Vertreterinnen und
Vertretern von bpa-Mitgliedseinrichtungen im Berliner Titanic-Hotel
heraus, dass die privaten Pflegedienste und Pflegeheime ihre Leistung
flächendeckend anbieten: „Die Zahl der privaten Pflegedienste und
Pflegeheime wächst von Jahr zu Jahr weiter an. Wir sind verlässliche
Partner der Pflegebedürftigten in ganz Deutschland – sei es auf dem
platten Land oder in der Großstadt“, so Meurer, der hinzufügte: „Den
Heimen und Pflegediensten ist es gelungen, innerhalb der letzten zwei
Jahre 100.000 zusätzliche sozialversicherungspflichtige Jobs zu
besetzen. Das ist im Vergleich zu anderen Branchen ein wirklich
herausragender Erfolg. Jedoch brauchen wir eine belastbare Strategie
zur Versorgung einer stark steigenden Zahl pflegebedürftiger Menschen
bei einer bestenfalls stagnierenden Zahl an Fachkräften. Schon heute
finden viele pflegebedürftige Menschen nur mit großer Mühe die
notwendige professionelle Unterstützung.“ Im selben Zusammenhang
drückte Meurer sein Bedauern darüber aus, dass die bpa-Forderung nach
einer gezielten Anwerbung von ausländischen Pflegekräften mit einer
Green Card in der entsprechenden Arbeitsgruppe der Konzertierten
Aktion Pflege unberücksichtigt blieb.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa)
bildet mit mehr als 11.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen die größte
Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in
Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären
Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in
privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa
tragen die Verantwortung für rund 335.000 Arbeitsplätze und circa
25.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch
www.facebook.com/Youngpropflege). Das investierte Kapital liegt bei
etwa 26,6 Milliarden Euro.

Pressekontakt:
Für Rückfragen: Uwe Dolderer, Leiter bpa-Verbandskommunikation, Tel.:
030/30 87 88 60, www.bpa.de

Original-Content von: bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de