Rede von Staatsministerin Cornelia Pieper zur Eröffnung des Deutschlandjahres in Indien

Abgelegt unter: Allgemein |





— es gilt das gesprochene Wort! —
Sehr geehrter Herr Löscher,
sehr geehrter Herr Sievers,
sehr geehrter Herr Heinsdorff,
sehr geehrter Herr Botschafter,
meine sehr verehrten Damen und Herren,
liebe Freunde,

ich heiße Sie alle herzlich willkommen zum Auftakt des Deutschlandjahres in Indien.

Wir starten heute Abend „Germany and India 2011-2012 – Infinite Opportunities“, das Deutschlandjahr in Indien, ein äußerst vielfältiges Großevent mit Hunderten von Veranstaltungen, mit einem attraktiven Programm aus Information und Unterhaltung, das bis November 2012 an sieben zentralen Orten Indiens stattfinden wird: Hier in New Delhi, aber auch in Mumbai, Kalkutta, Chennai, Pune, Bangalore und Hyderabad. Bundespräsident Christian Wulff hat die Schirmherrschaft über das Jahr übernommen. Es ist die größte Darstellung Deutschlands, die je in Indien stattgefunden hat. Ich bin überwältigt von der Resonanz auf das Deutschlandjahr und von Ihrem zahlreichen Erscheinen!

Deutschland und Indien sind bereits seit langem wichtige Partner füreinander. Wir blicken auf jahrzehntelange, erfolgreiche politische Zusammenarbeit zurück: 2011 jährt sich zum 60. Mal die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen beiden Ländern. Auch die kulturellen Beziehungen sind eng: Sechs Goethe-Institute, in Indien Max Mueller Bhavan genannt, vier davon schon seit über 50 Jahren – sowie fünf Goethe-Zentren in allen Teilen Indiens arbeiten mit großem Erfolg an der Stärkung des kulturellen Austausches und der Verbreitung der deutschen Sprache. Handel und Investitionen in beiden Richtungen expandieren wie nie zuvor. Immer öfter forschen Deutsche und Inder gemeinsam, immer mehr Studierende gehen in das andere Land. Das Netz an Kontakten zwischen unseren beiden Ländern wird immer dichter.

Mit „Germany and India. Infinite Opportunities“ möchten wir uns gerade auch bei der jüngeren Bevölkerung Indiens noch bekannter machen. Das Deutschlandjahr soll Ihnen in Indien ein umfassendes Bild unserer Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Kultur und Gesellschaft bieten: Deutschland 360°! Deutschland stellt sich Indien als kreativer und innovativer Partner vor.

Veranstaltet wird das Jahr vom deutschen Auswärtigen Amt, vom Goethe-Institut, vom Asien-Pazifik-Ausschuss der deutschen Wirtschaft und vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Der Fokus des Jahres wird auf dem Thema „City Spaces“ liegen. Die zunehmende Urbanisierung stellt Indien, aber auch viele andere Länder, vor immer größere Herausforderungen: Wie schützen wir Klima und Umwelt? Wie bleiben wir in Megacities mobil? Wie gehen wir verantwortungsvoll mit natürlichen Ressourcen um? Wie leben wir energieeffizient? Wie sieht die städtische Architektur von morgen aus? Wie kann der öffentliche städtische Raum für Millionen Stadtbewohner genutzt werden?

Deutschland präsentiert im Rahmen des Deutschlandjahres dazu ein Jahr lang innovative Lösungsansätze. Morgen bereits wird der „Future Dialogue“ das Thema „nachhaltige Städte“ aufgreifen. Renommierte deutsche Unternehmen wie Siemens, BASF, Bosch, Deutsche Bank, Bajaj Allianz und viele weitere werden sich an den sieben Stationen des Deutschlandjahres in Indien in eigens dafür entworfenen HighTech-Pavillons mit der Stadt der Zukunft auseinander setzen. Gemeinsam können wir die globalen Herausforderungen der Zukunft bestehen! Meine Damen und Herren, Indien ist dabei für uns ein außerordentlich wichtiger Partner.

Tausende indischer Studenten und Wissenschaftlern arbeiten jedes Jahr an deutschen Hochschulen und bringen so deutsches Know-How nach Indien zurück. Mit derzeit 227 Kooperationsprojekten zwischen deutschen und indischen Hochschulen sind wir bereits hervorragend aufgestellt. Deutschland hat mit der nationalen High-Tech-Strategie und der Internationalisierungsstrategie in Forschung und Bildung die Weichen gestellt für eine noch breitere internationale Kooperation. Im Herbst 2010 hat das Indisch-Deutsche Zentrum für Technologiekooperation in Gurgaon seine Arbeit aufgenommen, eine erste gemeinsame Förderstelle für bilaterale Forschungsprojekte mit gemeinsam mehr als 250 Mio. Rupien (4 Mio. ?) pro Jahr.

Ich möchte an dieser Stelle dankend erinnern an die Verleihung des „Jawarharlal Nehru Award for International Understanding“ an die Bundeskanzlerin im Mai dieses Jahres. Frau Merkel hat entschieden, dass das Preisgeld in Höhe von 10 Mio. Rupien (ca. 150.000 ?) in ein Stipendienprogramm für indische Studierende fließen wird. Der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD stockt die Preissumme um den selben Betrag auf, so dass insgesamt 20 Mio. Rupien zur Verfügung stehen. Damit können indische Studierende ein Masterstudium im Bereich European Law / European Studies an einer deutschen Hochschule absolvieren ? ein weiterer Baustein der ausgezeichneten Hochschulbeziehungen zwischen Deutschland und Indien.

Die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik ist ein wichtiger Bestandteil deutscher Außenpolitik. Sie wird auch in den kommenden Monaten eine zentrale Rolle hier im Land spielen. Heute Abend starten wir mit indisch-deutscher Percussion Kunst. Bereits heute Abend beginnt ein weiteres Programmhighlight: die Konzerttournee der Deutschen Philharmonie Merck. Die Konzertreihe „India goes 3D“ tourt mit indischen und deutschen Rock- und Popmusikern durch verschiedene Städte. Ob Filmaufführungen oder Kunstausstellungen: das Deutschlandjahr wird an kulturellen Events nicht geizen.

Lassen Sie mich jetzt danke sagen bei allen unseren indischen Partnern, die dieses Jahr erst möglich machen: bei der indischen Regierung, beim ICCR, bei der Stadt Delhi, bei den Bundesstaaten und Städten und natürlich bei den Hunderten von Projektpartnern in ganz Indien.

Indien ist für Deutschland ein strategisch wichtiger Partner, und das Potential unserer Zusammenarbeit ist noch lange nicht ausgeschöpft. Wir möchten eine Partnerschaft mit Indien auf Augenhöhe, von der beide Länder profitieren. Ich bin mir sicher: Die kommenden Monate werden Deutschland und Indien noch enger zusammen bringen.

Ich wünsche Ihnen allen „Infinite Opportunities“ und ein spannendes Deutschlandjahr 2011/2012. Enjoy the evening!

Kontakt:
Auswärtiges Amt
Internetredaktion
Werderscher Markt 1, 10117 Berlin
Postanschrift: 11013 Berlin
Telefon: 03018-17-0
Bürgerservice: 03018-17-2000
Telefax: 03018-17-3402
Webseite: www.auswaertiges-amt.de
eMail: poststelle@auswaertiges-amt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de