Sie haben das Recht auf medizinische Behandlung / FRIEDENSDORF INTERNATIONAL führt 52. Hilfseinsatz für verletzte und kranke Kinder in Angola durch

Abgelegt unter: Soziales |





Während der Frühling sich in Deutschland
allmählich vortastet, herrschen in Luanda, der Hauptstadt Angolas,
bereits hochsommerliche Temperaturen. Doch nicht nur das Strahlen der
Sonne erwartet die Mädchen und Jungen in ihrer Heimat, sondern vor
allem das Strahlen ihrer Familien, wenn sie ihre Kinder nach Monaten
endlich wieder in die Arme schließen können.

Für den kommenden Dienstag, 7. Mai 2013, hat FRIEDENSDORF
INTERNATIONAL die Rückführung der kleinen Angolaner geplant, deren
medizinische Behandlungen in Deutschland abgeschlossen sind. In dem
Airbus A320 der Fluggesellschaft Hamburg Airways reisen jedoch nicht
nur die Kinder und ihre Begleiter, sondern auch rund fünf Tonnen
Fracht werden an Bord sein. Medizinische Hilfsgüter, die von den
FRIEDENSDORF -Partnern der angolanischen Organisation „Kimbo
Liombembwa“ in Empfang genommen werden. Die regelmäßig mitgeführten
Hilfsgüter – u.a. Verbandsmaterialien, isotonische Brausetabletten
und Gehhilfen – helfen ein wenig, die mehr als dürftige Ausstattung
der dortigen Krankenhäuser aufzustocken. Krankenhäuser, in denen die
heimkehrenden und viele weitere Kinder keine Hilfe finden konnten.

Sicher gibt es in Luanda auch gut ausgestattete Privatkliniken, in
denen zum Beispiel Knochenentzündungen erfolgreich behandelt werden.
Jedoch werden dort nur diejenigen gesund, die ausreichend dafür
bezahlen können, was für die Familien der FRIEDENSDORF-Kinder nicht
gilt. Sie gehören zu dem Großteil der angolanischen Bevölkerung, der
in Armut leben muss und nicht am Luxus weniger teilhat. Diese extreme
Ungleichheit der Lebensbedingungen ist es, welche die Hilfseinsätze
des FRIEDENSDORFES in Angola seit 1994 und auch weiterhin notwendig
und sinnvoll macht. So wird die besagte Chartermaschine am 10. Mai
wieder Mädchen und Jungen mit in Angola unbehandelbaren Verletzungen
nach Deutschland bringen, um ihnen auf diese Weise zu ihrem Recht auf
medizinische Versorgung zu verhelfen. Auch beim 52. Angola-Einsatz
des FRIEDENSDORFES ist die enge Zusammenarbeit mit den angolanischen
Partnern eine wesentliche Voraussetzung für das Gelingen der
Hilfsaktion. Die Kosten für den Charterflug werden einmal mehr
maßgeblich von den „Sternstunden“, der Benefizaktion des Bayerischen
Rundfunks, mitfinanziert.

Pressekontakt:
Friedensdorf International
Jasmin Bongards
Tel.: 02064/4974412
offen@friedensdorf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de