Straubinger: Nachhaltiger Jobaufschwung geht weiter

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Heute hat die Bundesagentur für Arbeit die
Arbeitsmarktzahlen bekannt gegeben. Dazu erklärt der
arbeitsmarktpolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen
Bundestag, Max Straubinger:

„Die Beschäftigungsperspektiven sind weiter hervorragend. Wir
haben einen aufnahmebereiten Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosigkeit ist
unter die 3-Millionen-Marke gesunken. In Bayern ist die niedrigste
Arbeitslosigkeit der letzten zwei Jahrzehnte zu verzeichnen. Nach
Berechnungen des Statistischen Bundesamtes sind über eine halbe
Million Personen mehr erwerbstätig als vor einem Jahr.

Und dieser Jobaufschwung ist nachhaltig: Rund 700.000 Menschen
haben innerhalb des vergangenen Jahres eine
sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gefunden, davon deutlich
mehr als die Hälfte (440.000) in Vollzeit. Die
sozialversicherungspflichtige Beschäftigung lag im März 2011 bei
28,09 Millionen und ist damit trotz Krise wieder höher als vor zehn
Jahren (27,71Millionen).

Dieser Aufschwung am Arbeitsmarkt darf nicht an den
Langzeitarbeitslosen vorbei gehen. Arbeitslosigkeit ist das größte
Problem, und deshalb muss es mehr Einfälle geben als bisher, damit
diejenigen in den Betrieb kommen, die ausgesperrt blieben. Dazu dient
die Neuordnung der Arbeitsmarktpolitik. Diese wird stärker
konzentriert auf individuelle Problemfälle. Die Entscheider in den
Jobcentern vor Ort sind künftig freier als bisher. Sie bekommen mehr
Entscheidungsbefugnisse und die Möglichkeit zum Experimentieren.
Gleichzeitig werden die Vermittlungsanstrengungen der Jobcenter
ausgebaut. Sie müssen verstärkt Rechenschaft ablegen. Denn nicht
allein die Quantität der Arbeitsmarktpolitik ist entscheidend. Viel
wichtiger ist Qualität.

Aber damit allein ist es nicht getan. Keine noch so engagierte
Arbeitsmarktpolitik kann erfolgreich sein ohne die Mitwirkung aller
Beteiligten. Ich appelliere besonders an die Unternehmen, verstärkt
einzustellen und auch Langzeitarbeitslosen eine Chance zu geben.“

Hintergrund:

Der Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der
Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt wurde in der Kabinettsitzung am
25. Mai 2011 beschlossen.

Pressekontakt:
CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag
Pressestelle
Telefon: 030 / 227 – 5 21 38 / – 5 2427
Fax: 030 / 227 – 5 60 23

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de