Thema Agilität in deutschen Unternehmen noch nicht angekommen

Abgelegt unter: Arbeit |





Neue Studie „Kulturwandel in der digitalen
Transformation messen und gestalten“ legt den Finger auf die Wunde
deutscher Unternehmen

Das Forschungs- und Beratungsinstitut Great Place to Work® und das
Beraternetzwerk SichtWeise veröffentlichen zum Thema: Agilität in der
digitalen Transformation die Studie: „Change Engine, while you are
flying“ in Kooperation mit der Fachzeitschrift Computerwoche. Die
Studie zeigt auf, dass nur 43% der Mitarbeitenden in Deutschland
davon überzeugt sind, dass ihr Arbeitgeber die digitale
Transformation erfolgreich bewältigen wird. Von allen Befragten
nehmen weniger als 10% die Herausforderungen der digitalen
Transformation an und gestalten diese agil, während 13% der
Studienteilnehmer noch nicht einmal der Aussage zustimmen, dass sich
ihr Geschäft und ihre Organisation grundlegend ändern werden. Der Weg
zur Entwicklung von Agilität steht auch in Deutschland nach wie vor
erst am Anfang.

Die Studie belegt: Agilität wird wesentlich durch die
Unternehmenskultur und dem Zusammenspiel mit Prozessen geprägt. Das
der Studie zugrundeliegende Modell beschreibt Agilität in den beiden
Dimensionen Kultur und Prozessen sowie in acht Gestaltungsfeldern.
Mit dieser Methode kann jedes Unternehmen seinen individuellen Grad
der Agilität bewerten und gestalten.

Ergänzend zu der Vorstellung der Methode und den ausgewählten,
repräsentativen Ergebnissen der Studie bietet die Veröffentlichung
Einblick, in den aktuellen Stand der Agilität in unterschiedlichen
Branchen. Dazu sind begleitend Interviews in der Automobil-,
Energie-, und Versicherungsbranche sowie im stationären Handel und im
Onlinehandel durchgeführt worden.

„Change Engine, while you are flying“, beschreibt die Bemühungen
der Unternehmen, die digitale Transformation zu bewältigen“, so Horst
Pütz, der die Interviews als Initiator des Netzwerkes SichtWeise
führte. Im Mittelpunkt aller Interviews stand die Frage, wie das
bestehende Geschäft bestmöglich weitergeführt werden kann und
gleichzeitig, die agilen oder gar disruptiven Kompetenzen entwickelt
werden. „Eine agile Unternehmenskultur wird zu einem entscheidenden
Wettbewerbsfaktor“, so Horst Pütz.

Weitere Informationen sowie die Studie zum Download unter:
www.greatplacetowork.de – www.sicht-weise.net

Ansprechpartner zur Studie:

Saskia Ricker
Great Place to Work®
Tel: 0221-93335-177
sricker@greatplacetowork.de

Horst Pütz
SichtWeise
Tel: 0151-24 060 529
hp@sicht-weise.net

Über Great Place to Work®

Das internationale Forschungs- und Beratungsinstitut Great Place
to Work® mit Standorten in 57 Ländern ermittelt in Zusammenarbeit mit
Partnern aus Wirtschaft, Verbänden und Medien über
Repräsentativ-Befragungen die Besten Arbeitgeber und stellt diese
jährlich der Öffentlichkeit vor. Das deutsche Great Place to Work®
Institut wurde 2002 gegründet und beschäftigt am Standort Köln 80
Mitarbeitende.

Über Sichtweise

Sichtweise ist ein Beratungsnetzwerk, das von Horst Pütz
initialisiert wurde. Das Netzwerk unterstützt Personen und
Unternehmen in Veränderungsprozessen, insbesondere in der Entwicklung
von Agilität in der digitalen Transformation.

Pressekontakt:

Great Place to Work® Deutschland
Dalia El Gowhary
Hardefuststraße 7
50677 Köln
Telefon: +49 221 933 35 – 115
E-Mail: DElGowhary@greatplacetowork.de

Original-Content von: Great Place to Work? Institut Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de