49 Aktionen gegen Ausbau der A 49

Abgelegt unter: Umweltpolitik |






 

Ab dem 31. Januar wird es von Parents for Future und vielen solidarischen Verbündeten an 49 Tagen in 49 Städten Aktionen gegen die A 49 geben.

Ziel dieses „Dannikalenders“ ist, darauf aufmerksam zu machen, dass es unverantwortlich ist, in die-sen Zeiten weitere Autobahnen zu bauen und noch unverantwortlicher, dafür Bäume und ein Trink-wasserschutzgebiet zu opfern.

Es gibt viele gewichtige Gründe gegen den Ausbau der A 49:
• Mit dem geplanten Ausbau wird die Trinkwasserversorgung von einer halben Million Men-schen der Rhein-Main-Region gefährdet.
• Die „zwingenden Gründe des öffentlichen Interesses“, die notwendig sind, um das Natur-schutzgebiet zerstören zu dürfen, sind nicht vorhanden. Die Zahlen sind veraltet und feh-lerhaft.
• Der Ausbau gefährdet die Einhaltung des Pariser Klimaschutzabkommens, weil sich mit dem Ausbau das Verkehrsaufkommen noch weiter erhöhen wird.
Darüber hinaus ist die Rechtslage kritisch:
• Die Genehmigung der EU, für den geplanten Ausbau ein wichtiges europäisches Natur-schutzgebiet zu zerstören, beruht auf falschen Fakten.
• Es wurde gerichtlich bestätigt, dass der Planfeststellungsbeschluss in Bezug auf den Was-serschutz fehlerhaft Ist.
• Der Bund der Steuerzahler hat das Projekt schwer gerügt.
• Bundestagsmitglieder durften gegen geltendes Recht die Finanzierung nicht einsehen.
Wir fordern daher einen sofortigen Baustopp,
• bis in einem unabhängigen Gutachten die Trinkwasserversorgung geprüft und sicherge-stellt wird und
• bis die Finanzierung dem Bundestag offengelegt wird und unabhängige Gutachter*innen nachweisen, dass dieses ÖPP-Projekt (Öffentlich-Private-Partnerschaft) günstiger ist als der Ausbau der Autobahn ohne privatwirtschaftliche Beteiligung.
Belege für sämtliche Argumente finden sich auf der Seite www.danni-lebt.de .

Die beteiligten Städte und die Aktionen sind hier aufgelistet:
https://www.danni-lebt.de/widerstand/aktuelles/dannikalender/

Wir freuen uns über eine Berichterstattung und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Bei Verwendung unserer Pressemitteilung bzw. Bezugnahme auf sie freuen wir uns über einen Hinweis oder Link an uns.
Wussten Sie schon?
Sie als Journalist*innen können Ihren Teil zum Klimaschutz beitragen und ein Teil von #coveringclimate werden. Geben Sie dem Klimaschutz die mediale Aufmerksamkeit, die er verdient!
https://www.coveringclimatenow.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de