Bernie Sanders: „Es wäre töricht, das Klimaschutzabkommen zu kündigen“

Abgelegt unter: Umweltpolitik |





Bei einer ZEITmagazin Veranstaltung in Berlin
sagte US-Senator Bernie Sanders: „Es ist meine Überzeugung, dass es
für die Vereinigten Staaten töricht und gefährlich wäre, das Pariser
Klimaschutzabkommen zu kündigen.“ Anlässlich eines Gesprächs mit
ZEITmagazin Chefredakteur Christoph Amend an der Freien Universität
Berlin stellte er fest: „Der Klimawandel ist bereits bedrohliche
Realität.“ Sanders betonte die Bedeutung des Abkommens: „Wenn es ein
eindeutiges Beispiel für die Notwendigkeit zur internationalen
Zusammenarbeit gibt, ist es die Krise, die durch den Klimawandel
hervorgerufen wird.“ Deutschland, China oder Amerika könnten das
Problem allein nicht lösen. Nur durch eine länderübergreifende
Kooperation könne man einen gesunden und bewohnbaren Planeten für
Folgegenerationen sichern.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Ullstein Buchverlagen
und der Freien Universität Berlin.

Honorarfreies Bildmaterial der ZEITmagazin Veranstaltung stellen
wir auf Anfrage gern zur Verfügung.

Videos von den ZEIT Veranstaltungen sehen Sie unter
www.zeit.de/veranstaltungen-live

Diese Pressemitteilung finden Sie auch unter www.zeit.de/presse.

Pressekontakt:
Karoline Schmidt
Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen
Tel.: +49 (0)40 3280 1141
E-Mail: karoline.schmidt@zeit.de

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de