Bundesweite Kampagne zum Europäischen Tag gegen Menschenhandel / Geldscheine weisen auf über 40 Millionen Menschen in Sklaverei hin

Abgelegt unter: Menschenrechte,Soziales |





Am 17. Oktober werden in 20 Städten in Deutschland in Geschäften und in der Innenstadt tausende fiktive 80-Euro-Geldscheine verteilt. Es handelt sich um die Aktion #stoppsklaverei zum Europäischen Tag gegen Menschenhandel, die von der Menschenrechtsorganisation International Justice Mission (IJM) initiiert wurde, um über moderne Sklaverei aufzuklären.

Um auf die Schicksale der Betroffenen aufmerksam zu machen und über moderne Sklaverei aufzuklären, werden am 17. Oktober in 20 Städten in Deutschland Ehrenamtliche von IJM unterwegs sein, um die Geldscheine unter die Menschen zu bringen. An der Aktion beteiligen sich außerdem mehr als 140 Geschäfte, indem sie die 80-Euro-Scheine mit dem Wechselgeld an ihre Kunden ausgeben.

IJM: Weltweiter Einsatz gegen Sklaverei

Auf den Geldscheinen sind die Gesichter von Godson aus Ghana, Anna aus Rumänien und Cassie aus den Philippinen zu sehen. Hinter jedem Namen steht die wahre Geschichte eines Menschen, der aus Sklaverei befreit wurde. Der Wert 80 Euro bezeichnet laut dem Sklavereiexperten Kevin Bales den Preis eines Menschen in Sklaverei. IJM arbeitet weltweit dafür, Gewalt an Menschen in Armut zu bekämpfen und Sklaverei zu beenden. Dietmar Roller, der Vorstandsvorsitzende des deutschen IJM Büros, berichtet: “Es gibt heute schätzungsweise mehr als 40 Millionen Menschen, die in Sklaverei gefangen sind. Das ist ein Skandal. Wir arbeiten daran, dem ein Ende zu setzen.”

IJM Deutschland e.V. ist der unabhängige deutsche Zweig der weltweiten Organisation International Justice Mission. Über 53.000 Menschen konnte IJM weltweit bereits aus Sklaverei und Unterdrückung befreien. Neben der finanziellen Förderung von Projekten gegen Sklaverei möchte IJM Deutschland die Gesellschaft, Politik und Wirtschaft aufklären und mobilisieren.

Informationen zur Aktion: https://www.stoppsklaverei.de/

Kontakt und Anfragen für Interviews:

Judith Stein: 030 246 369 013 oder mailto:jstein@ijm-deutschland.de http://www.ijm-deutschland.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/112164/4731734 OTS: International Justice Mission e.V.

Original-Content von: International Justice Mission e.V., übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de