Bundesweites Maklerunternehmen Homeday kritisiert Koalitionsbeschluss zum Bestellerprinzip (FOTO)

Abgelegt unter: Bundesregierung |






 


Laut Koalitionsbeschluss vom 18. August 2019 soll es künftig beim
Kauf von Immobilien in Deutschland anstelle eines reinen
Bestellerprinzips nur eine Kompromisslösung geben: Immobilienkäufer
müssen demnach bundesweit noch immer bis zu 50 Prozent der
Maklergebühren zahlen, selbst wenn der Verkäufer den Immobilienmakler
beauftragt. Der aktuelle Koalitionsbeschluss ist aus Sicht des
bundesweiten Maklerunternehmens Homeday nicht im Sinne des
Verbrauchers zu Ende gedacht:

“Der Koalitionsbeschluss bringt nur für wenige Verbraucher
Vorteile” so Steffen Wicker, Geschäftsführer der Homeday GmbH. “Zudem
verspielt die Koalition mit dem Beschluss die Chance, die
Erwerbsnebenkosten für Immobilienkäufer in Deutschland erheblich zu
senken.”

Neuregelung senkt Maklerprovision nur gering

Die Höhe und Verteilung der Maklergebühren waren in Deutschland
bislang nicht gesetzlich geregelt. Und das, obwohl Maklergebühren
beim Kauf von Wohneigentum einen Großteil der Erwerbsnebenkosten
einnehmen. Der aktuelle Koalitionsbeschluss ändert für die meisten
Verbraucher jedoch nur wenig. Bislang werden Provisionen bereits in
über 60 Prozent der Bundesländer zwischen Käufer und Verkäufer
geteilt. Fraglich bleibt daher, ob der aktuelle Beschluss den
Wettbewerb unter Immobilienmaklern ausreichend fördert, der dringend
für mehr Innovation auf dem deutschen Immobilienmarkt benötigt wird.
Zum Vergleich: In den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich
gilt eine Reinform des Bestellerprinzips. Das bedeutet, dass der
Auftraggeber des Maklers die Provision zahlen muss. Mit positiven
Folgen für Verbraucher: Das Provisionsniveau ist mit unter 2 Prozent
in Ländern mit Bestellerprinzip erheblich niedriger als in
Deutschland (durchschnittlich über 5 Prozent). “Was in Deutschland
seit 2015 für Mietwohnungen greift, muss aus unserer Sicht ebenso für
den Kauf von Immobilien gelten: Wer einen Makler beauftragt, sollte
ihn auch bezahlen.” so Wicker. “Das wäre fair und im Sinne des
Verbrauchers.”

Über Homeday

Homeday (www.homeday.de) ist eines der wachstumsstärksten,
bundesweiten Maklerunternehmen in Deutschland. Mit moderner
Technologie macht Homeday Prozesse für Makler und Kunden einfacher,
schneller und transparenter. Bei Homeday erhalten Immobilienverkäufer
einen vollen Maklerservice mit erfahrenen Maklern vor Ort – und
zahlen keine Provision. Auch Käufer zahlen weniger als marktüblich
und haben damit mehr Geld zur Verfügung. So spart Homeday beiden
tausende Euro.

2015 wurde Homeday von Steffen Wicker, Dmitri Uvarovski und
Philipp Reichle gegründet und hat seitdem bundesweit über eine
Milliarde Euro Immobilienvolumen erfolgreich vermittelt. Heute
begleitet ein Team von mehr als 150 Mitarbeitern und über 100
selbständigen Homeday-Maklern deutschlandweit Immobilienverkäufer und
-käufer von der Verkaufsabsicht bis zum Vertragsabschluss durch den
gesamten Vermittlungsprozess.

Pressekontakt:
Aileen Wagefeld
Homeday GmbH | Senior Manager PR & Communications
Phone: +49 30 120 849 181
E-Mail: aileen.wagefeld@homeday.de
www.homeday.de

Original-Content von: Homeday GmbH, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de