Gemeinsam sind wir stark! – Teambuilding, Betriebssport und Co. (AUDIO)

Abgelegt unter: Arbeit |





Anmoderationsvorschlag:

Im Schnitt verbringen wir rund acht Stunden am Tag mit unseren
Kollegen und damit zum Teil deutlich mehr Zeit als mit dem eigenen
Partner oder der Familie. Umso wichtiger ist es, dass ein gutes Klima
im Team herrscht. Damit das so ist, organisieren viele Unternehmen
oder Mitarbeiter gemeinsame Aktivitäten, um den Teamgeist zu stärken.
Das Angebot reicht von gemeinsamen Feiern über Betriebssport bis hin
zu actionreichen Ausflügen. Doch was ist eigentlich, wenn sich dort
jemand verletzt? Das verrät uns jetzt meine Kollegin Helke Michael.

Sprecherin: Ein gutes Betriebsklima ist enorm wichtig. Kein Wunder
also, dass gemeinsame Aktivitäten, Betriebsausflüge oder sogenannte
Teambuilding-Maßnahmen gerade voll im Trend liegen. Das reicht vom
Kochevent über Survial-Trainings bis hin zum gemeinsamen Floßbau. Und
das Ganze ist natürlich auch immer gut abgesichert, sagt Ronald Hecke
von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung – kurz DGUV.

O-Ton 1 (Ronald Hecke, 26 Sek.): „Wenn es sich um eine
Veranstaltung des Arbeitgebers zur Stärkung des Betriebsklimas
handelt, das heißt also, der Chef oder die Chefin oder ein von ihr
Beauftragter daran teilnimmt, und die Veranstaltung allen
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern offen steht, dann sind die
Teilnehmer über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert.
Abgesichert ist übrigens auch der Weg hin und zurück. Es sei denn,
der Heimweg wird durch ein privates Vergnügen, wie beispielsweise den
Besuch einer Gaststätte, unterbrochen.“

Sprecherin: Manche Unternehmen bieten auch Betriebssport an. Hier
gilt:

O-Ton 2 (Ronald Hecke, 26 Sek.): „Der Sport muss als Ausgleich für
die Belastungen am Arbeitsplatz dienen. Die Sportart spielt dabei
keine Rolle. Selbst Trendsportarten wie Inline-Skaten können also
versichert sein. Der Betriebssport muss außerdem regelmäßig
stattfinden, und es muss ein klarer organisatorischer Bezug zum
Unternehmen bestehen. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn der
Arbeitgeber die Örtlichkeiten zur Verfügung stellt und feste Zeiten
vorgibt. Auch müssen die Teilnehmer im Wesentlichen Beschäftigte des
Unternehmens sein.“

Sprecherin: Wichtig ist außerdem:

O-Ton 3 (Ronald Hecke, 14 Sek.): „Dass nicht sportliche
Höchstleistungen oder die Teilnahme an Wettkämpfen im Mittelpunkt
stehen. Tritt eine Betriebsmannschaft zum Beispiel bei einem
Fußballturnier an, so haben die Spieler in der Regel keinen
gesetzlichen Unfallversicherungsschutz. Das läuft dann ganz normal
über ihre Krankenversicherung.“

Abmoderationsvorschlag:

Gemeinsame Aktivitäten stärken den Teamgeist, das Betriebsklima
und die Produktivität. Hat der Chef dabei die Hand im Spiel, sind Sie
in der Regel dabei durch die gesetzliche Unfallversicherung
geschützt. Mehr Infos dazu gibt–s im Netz unter www.dguv.de.

Pressekontakt:
Stefan Boltz
Pressesprecher
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen
030-288763768
presse@dguv.de

Original-Content von: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de