Kann man keinen Stress verordnen? / Zahlreiche Experten diskutieren auf dem II. HAWARD Fürstenberg Symposium über Deutschland 2030 und die Arbeitswelten der Zukunft (BILD)

Abgelegt unter: Arbeit,News |





Gesunde Führung heute und in den Arbeitswelten der Zukunft. Das
zweitägige II. HAWARD® Fürstenberg Symposium vom 04. bis 05. April im
Hamburger Hotel Grand Elysée betrachtet den Nutzen und die
Notwendigkeit einer gesundheitsorientierten Unternehmenskultur aus
verschiedenen Perspektiven. Kann man in einer Anti-Stressverordnung
keinen Stress verordnen?

Referenten wie der Zukunftsforscher Prof. Dr. Horst W.
Opaschowski, der Gesundheitswissenschaftler Prof. Dr. Bernhard
Badura, der Hirnforscher Prof. Dr. Dr. Gerald Hüther, die
Personalwissenschaftlerin Prof. Dr. Heike Bruch von der Universität
St. Gallen oder der Kommunikationsexperte, Schauspieler und Buchautor
Lutz Herkenrath, betrachten den Nutzen einer gesundheitsorientierten
Unternehmens- und Führungskultur aus unterschiedlichen Perspektiven.
Der ehemalige Erste Bürgermeister der Stadt Hamburg, Ole von Beust,
wird seine Erfahrungen als Chef von 16.000 Verwaltungsangestellten
einbringen.

„Das Symposium wird den Teilnehmern viele praktische Impulse für
ihre gesundheitsorientierte Führungsstrategien geben“, sagen Reinhild
und Werner Fürstenberg vom gleichnamigen Fürstenberg Institut.

Pressekontakt:
Pressekontakt und Akkreditierung
HAWARD® GmbH & Co. KG – Hauptstraße 63 – 21357 Wittorf
Ansprechpartner: Sascha Nießen
Telefon: 04133 22440 24 – E-Mail: presse@haward.de
www.haward.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de