NOZ: Grüne sehen Eon-Rekordverlust als „Weckruf“ für die Bundesregierung

Abgelegt unter: Wahlen |





Grüne sehen Eon-Rekordverlust als „Weckruf“ für
die Bundesregierung

„Schlingerkurs in Energiepolitik beenden“ – Parteichefin Peter
nennt Stilllegung von Gaskraftwerken „fahrlässig“

Osnabrück. Die Grünen haben nach dem Rekordverlust von 8,45
Milliarden Euro beim Energiekonzern Eon das „Ende des
Schlingerkurses“ in der Energiepolitik des Bundes gefordert. Die
massiven Probleme bei Eon im Jahr 2016 seien ein „Weckruf“, sagte
die Grünen-Bundesvorsitzende Simone Peter der „Neuen Osnabrücker
Zeitung“ (Donnerstag). Eine „geordnete Energiewende“ sei überfällig.
Das beinhalte Planungs- und Investitionssicherheit sowie eine
Energiepolitik, die sich an den international vereinbarten
Klimazielen orientiere sowie an Versorgungssicherheit und
Bezahlbarkeit, sagte Peter. Dagegen sei es „fahrlässig und falsch“
gewesen, erneuerbare Energien auszubremsen, moderne Gaskraftwerke
stillzulegen und in Kohlekraftwerke zu investieren.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabr?cker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de