OHB-Chef Marco Fuchs: Corona-Pandemie erfordert zügige Investitionen in die Raumfahrt / Notwendigkeit der Raumfahrt-Technologie wird durch die Krise sichtbarer (FOTO)

Abgelegt unter: Allgemein |






 

Marco Fuchs, Vorstandsvorsitzender des Raumfahrtunternehmens OHB SE und Vizepräsident des Bundesverbandes der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), sieht die Branche in Zeiten der Corona-Pandemie gerade deutlich gestärkt. “Die Notwendigkeit der Raumfahrt wird durch die Krise sichtbarer”, schreibt Fuchs in seiner monatlichen Kolumne “Space Encounter”, die im Digitalmagazin auf OHB.de veröffentlicht wird. Videokonferenzen und Arbeiten von Zuhause sei ohne Kommunikationssatelliten undenkbar. Deshalb müsse die Politik nun schnell aktiv werden. “Es existiert eine Reihe von nutzenbringenden Vorhaben, die zeitnah beauftragt werden könnten”, so Fuchs weiter. “Jetzt geht es darum, die Rolle der Raumfahrt durch mehr Anwendungen und durch eine Stimulierung der Nachfrage zu stärken”, fordert Fuchs.

Er geht deshalb davon aus, dass die anwendungsorientierte Raumfahrt künftig stärker nachgefragt wird, insbesondere die Klima- und Umweltüberwachung. “Im Rahmen des Programms Copernicus, das wichtige neue Daten zum Klimawandel liefern wird, könnten die vorgesehenen sechs Missionen nun initiiert werden”, so Fuchs. “Die budgetäre Grundlage hierfür wurde von der ESA im November 2019 beschlossen und die Dringlichkeit, die Veränderungen unserer Umwelt besser zu verstehen, hat sich durch die Corona-Pandemie nicht verändert. Am Anfang könnten überproportional ESA-Mittel genutzt werden. Die EU könnte dann später, wenn der neue Finanzrahmen steht, nachziehen.” Die EU sollte auch zügig mit Mitteln aus dem aktuellen Finanzrahmen zusätzliche Galileo-Satelliten bestellen, um die Genauigkeit und Schnelligkeit des Systems weiter zu erhöhen, fordert Fuchs.

Dass Fuchs für seine Branche trotz Krise optimistisch in die Zukunft blickt, hat auch damit zu tun, dass die Leistungen der Raumfahrtbranche seiner Überzeugung nach nichts von ihrer Sinnhaftigkeit und Nützlichkeit verloren haben. “Satellitensysteme sind für viele Branchen essentiell und bringen so einen Mehrwert für die Volkswirtschaft, der um ein Vielfaches größer ist als die originäre Investition. Deshalb dürfen Raumfahrtbudgets nicht schrumpfen, sondern müssen die über die vergangenen Jahrzehnte erarbeitete Leistungsfähigkeit der deutschen Raumfahrtindustrie auch weiterhin sichern”, argumentiert der OHB-Chef.

Pressekontakt:

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation
0421/2020-9438
0171/1931041
guenther.hoerbst@ohb.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/69441/4568543
OTS: OHB SE

Original-Content von: OHB SE, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de