Randstad Studie: So sind deutsche Unternehmen fürs Arbeiten im Home Office gerüstet (FOTO)

Abgelegt unter: Arbeit |






 

Schon vor Corona galt Home Office im Sinne der flexiblen Arbeit von zu Hause aus als zukunftsweisendes Arbeitsmodell. Doch in der Praxis blieb dieses Modell allenfalls ein ergänzendes Angebot. So boten bislang nur 39% der deutschen Unternehmen ihren Mitarbeitern Home Office an. In 39% der Fälle blieb es dabei ungenutzt. Diese Ergebnisse wurden in der Randstad-ifo-Personalleiterbefragung (https://www.randstad.de/fuer-unternehmen/w issenswertes/randstad-ifo-Personalleiterbefragung) ermittelt, die im 2. Quartal 2019 Deutschlands Personalverantwortliche zu diesem Arbeitsmodell befragten.

Mittelstand machte bisher kaum Home Office

Vor allem im Mittelstand war Home Office bislang eine Randerscheinung. Weniger als ein Drittel der mittelständischen Unternehmen (bis 50 Mitarbeiter) ermöglichten ihren Mitarbeitern das Arbeiten von zu Hause aus (30%). Dort nahmen gerade mal 1% der Mitarbeiter diese Option regelmäßig in Anspruch! Fast die Hälfte von ihnen nutzte dieses Arbeitszeitmodell nur selten (46%). “Diese kleineren Unternehmen stehen seit Beginn der Corona-Pandemie vor großen Herausforderungen”, erklärt Andreas Bolder, Director Human Resources bei der Randstad Gruppe Deutschland. “Es geht nicht nur darum ob Home Office mit ihrer Geschäftsmodell vereinbar ist und ob sie über die entsprechende digitale Infrastruktur verfügen, die die Zusammenarbeit über Distanz technisch machbar macht. Es geht vor allem um die Akzeptanz im Unternehmen. Wenn diese Akzeptanz fehlt, kann das den Umstieg und langfristigen Einsatz dieses Arbeitsmodells zusätzlich erschweren”, so Andreas Bolder.

Corona fordert Flexibilität

Fester Bestandteil der Arbeitskultur ist das Home Office vor allem in Firmen mit über 50 Mitarbeitern. Von ihnen setzte bislang knapp die Hälfte auf das flexible Arbeitsmodell (49%). Sehr stark bis stark genutzt wurde es vorwiegend in der Datenverarbeitung (48%). “Die Corona-Krise zeigt im Extremen, wie wichtig die Flexibilisierung der Arbeit als Maßnahme im wirtschaftlichen Wettbewerb bleibt. Solche Maßnahmen bieten vor allem vielen mittelständischen Unternehmen einen entscheidenden Vorteil bei der Anpassung ihres operativen Geschäfts an die wirtschaftlichen Anforderungen”, resümiert Andreas Bolder von Randstad.

Über die Randstad-ifo-Personalleiterbefragung

Die hier vorgestellten Ergebnisse stammen aus der Randstad-ifo-Personalleiterbefragung (https://www.randstad.de/fuer-unternehmen/w issenswertes/randstad-ifo-Personalleiterbefragung) Q2 2019, die quartalsweise durch das ifo-Institut im Auftrag vom Personaldienstleister Randstad durchgeführt wird. Die Studie befragt bis zu 1000 Personalverantwortliche in deutschen Unternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen. Die Sonderfrage im zweiten Quartal 2019 bezog sich auf die systematische Erfassung der Arbeitszeit in Deutschlands Unternehmen.

Über Randstad Gruppe Deutschland

Randstad ist Deutschlands führender Personaldienstleister. Wir helfen Unternehmen und Arbeitnehmern dabei, ihr Potenzial zu verwirklichen, indem wir unsere technologische Kompetenz mit unserem Gespür für Menschen verbinden. Wir nennen dieses Prinzip “Human Forward”. In der Randstad Gruppe Deutschland sind wir mit 49.000 Mitarbeitern und rund 550 Niederlassungen in 300 Städten ansässig. Unser Umsatzvolumen umfasst rund 2,06 Milliarden Euro (2019). Neben der klassischen Zeitarbeit zählen die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services zu unserem Portfolio. Wir schaffen als erfahrener und vertrauensvoller Partner passgenaue Personallösungen für unsere Kundenunternehmen. Unsere individuellen Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber machen uns auch für Fach- und Führungskräfte zu einem attraktiven Arbeitgeber und Dienstleister. Seit über 50 Jahren in Deutschland aktiv, gehören wir mit der Randstad Gruppe Deutschland zur niederländischen Randstad N.V. Ein Gesamtumsatz von rund 23.7 Milliarden Euro (Jahr 2019), über 649.000 Mitarbeiter im täglichen Einsatz, und rund 4.900 Niederlassungen in 38 Märkten machen unseren internationalen Unternehmenskonzern zum größten Personaldienstleister weltweit. Zu unseren nationalen Zweigstellen gehören neben der Randstad Deutschland GmbH & Co KG außerdem die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. CEO ist Richard Jager.

Pressekontakt:

Randstad Deutschland Pressestelle
Helene Schmidt
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
Fon 0 61 96 / 4 08-17 01
Fax 0 61 96 / 4 08-17 75
E-Mail: presse@randstad.de http://www.randstad.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/13588/4559499
OTS: Randstad Deutschland GmbH & Co. KG

Original-Content von: Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de