Rheinische Post: Städtetags-Präsident Ude will Freiberufler zur Gewerbesteuer heranziehen

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Aus Sicht von Städtetags-Präsident Christian
Ude ist die Finanzmisere der Kommunen durch die aktuell besseren
Einnahmen noch nicht beendet. Er fordert deshalb eine „grundlegende
Stabilisierung“ der Kommunalfinanzen. „Eine grundlegende
Stabilisierung wäre durch Einbeziehung der Freiberufler in die
Gewerbesteuer möglich“, sagte Ude der „Rheinischen Post“
(Donnerstagausgabe). Dabei müsse es durch Anrechnung auf die
Einkommensteuer nicht zu einer höheren Belastung für die Mehrheit der
Freiberufler kommen, sagte Ude. Zur Begründung sagte der Münchner
Oberbürgermeister: „Es hat noch kein Mensch erklären können, warum
ein Zahnarzt von der Gewerbesteuer befreit ist und ein Zahntechniker
nicht. Warum der Wahrsager gewerbesteuerpflichtig ist und eine
riesige internationale Anwaltskanzlei mit vielen Millionen Euro
Umsatz eben nicht.“ Dies seien überkommene Unterscheidungen.
Ökonomische Gründe gebe es dafür nicht.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de