Science Fictions im Holozän Museum

Abgelegt unter: Allgemein |





Daniel Falb liest aus seinem Anthropozängedicht CHICXULUB PAEM und spricht zu den Herausforderungen des Konzepts Anthropozän für zeitgenössische Poetik und Geophilosophie. Im Zentrum steht dabei die utopische Figur des Holozän Museums, in dem die geologische Tiefenzeit der Erde auf die Science Fictions der Gegenwartsgeologie trifft und man unendliche Nachhaltigkeit auf die Agenda setzt. Wie verwandelt man die ganze Erde in ein Holozän Museum? Und was bedeutet es, Dichtung zu schreiben in einer geologischen Gegenwart, die durch Science Fictions zukünftiger Strata definiert ist?
Daniel Falb, Dichter und Philosoph, Berlin
Mi 26/04 19 Uhr
Kosten: 4 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de