Vermieter-Rechtsschutzversicherung: Wenn die Heimarbeit zum Problem wird

Abgelegt unter: Allgemein,News |





Lehrer machen es eigentlich schon immer so, Power-Seller bei Ebay oder auch Handelsvertreter: Sie arbeiten von zu Hause aus und nutzen einen Teil des Wohnraumes als Arbeitsplatz. Das kann in manchen Fällen problematisch werden, besonders dann, wenn der Vermieter noch ein Wörtchen mitzureden hat. Streit ist in manchen Fällen vorprogrammiert. Zur Durchsetzung seiner Interessen muss ein Vermieter oftmals viel investieren, ein Rechtsanwalt ist teuer. Um das Kostenrisiko zu vermieden, hilft die Vermieter-Rechtsschutzversicherung.

Informationen zur Vermieter-Rechtsschutzversicherung erhalten Sie auf dem Vergleichsportal von vergleichen-und-sparen.de: http://www.vergleichen-und-sparen.de/vermieter-rechtsschutz.html

Sicherlich werden Lehrer mit ihrem Arbeitszimmer in der Wohnung nicht gleich ein Fall für die Vermieter-Rechtsschutzversicherung. Problematisch wird es aber, wenn sich Nachbarn durch die gewerbliche Tätigkeit neben ihrer Wohnungstür gestört fühlen. Das kann z. B. dann der Fall sein, wenn ein Versicherungsvertreter seine Kunden in seiner Wohnung empfängt und das wohlmöglich noch spät abends. Ebenso kann auch ein Rechtsanwalt in einen Konflikt mit seinem Vermieter kommen, wenn die Zahl der Mandanten das Maß der Toleranz der Nachbarn überschreitet. Ganz zu schweigen davon, wenn im Haus eine Nachbarin im Haus das älteste Gewerbe der Welt ausübt.

Internetauktionen erfreuen sich ungebrochen großer Beliebtheit. Viele User verkaufen nicht nur privat, sondern der Handel hat schon gewerblichen Charakter. Da werden Waren in großen Mengen verkauft, aber auch immer wieder neue Artikel zum Weiterverkauf angeliefert. Wenn die Paketboten der verschiedenen Dienstleister nun mehrmals täglich klingeln und die Waren nicht persönlich übergeben können, fühlt sich wahrscheinlich auch der eine oder andere Nachbar von der regen Verkaufsaktivität gestört. Das kann dann schon ein Streitfall werden, der die Vermieter-Rechtsschutzversicherung aktiv werden lässt.

Ein Warenlager im Gemeinschaftskeller, ständig im Garagenhof parkende Fahrzeuge von Besuchern, alles das sind Dinge, die Nachbarn so nicht hinnehmen müssen. Der Vermieter hat die Verantwortung für einen reibungslosen Betrieb im Hause. Reagiert der gewerbetreibende Mieter nicht auf die Forderung nach Unterlassung, muss in der Regel ein Rechtsanwalt eingeschaltet werden. Besteht keine Vermieter-Rechtsschutzversicherung, kann der Weg für den Hauseigentümer und Kläger zu einem richtig teuren Pflaster werden.

In der Regel wird beim Streitwert von der Bruttojahresmiete ausgegangen. Liegt diese bei 9.000 Euro, können die Verfahrenskosten über zwei Instanzen schon bei weit über 8.000 Euro liegen. Die Folgen ohne Vermieter-Rechtsschutzversicherung sind fatal: Lässt sich der Vermieter ohne den wichtigen Versicherungsschutz auf dieses Kostenrisiko ein? Schließlich ist er verpflichtet, die Ruhe im Haus durchzusetzen. Reagiert er nicht, weil ihm die Kosten für einen Rechtsstreit zu hoch erscheinen, werden die anderen Nachbarn ihre Konsequenzen ziehen. Mietminderungen können die Konsequenz sein, die wirtschaftlichen Folgen daraus sind nur schwer absehbar.

Bildquelle: TRgreizer, www.pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de