Asklepios Campus Hamburg – StuPoli feiert drittes Jubiläum: „Jeder Mensch verdient Hilfe“ (FOTO)

Abgelegt unter: Soziales |






 

Vor drei Jahren haben Studierende vom Asklepios Campus Hamburg (ACH) die sogenannte Studentische Poliklinik (StuPoli Hamburg), eine kostenlose Sprechstunde für Menschen ohne Krankenversicherung, eröffnet. Das dreijährige Jubiläum ist verbunden mit dem Wunsch, die Einrichtung noch bekannter zu machen.

Woche für Woche bieten die Medizinstudent:innen vom Asklepios Campus Hamburg (ACH) der renommierten Semmelweis Universität (Budapest) eine kostenlose und niedrigschwellige allgemeinmedizinische Sprechstunde vor allem für Menschen ohne Krankenversicherung an. Diese findet seit Ende Februar 2018 immer freitags von 14 bis 16 Uhr in der StuPoli Hamburg statt. Angesiedelt ist sie im Sozialcafé „CaFée mit Herz“ im Gesundheitszentrum St. Pauli. Auch in Zeiten von Corona werden dort durch das geöffnete Fenster des Sprechzimmers Obdachlose und andere versicherungslose oder hilfsbedürftige Menschen behandelt.

Pro Woche nutzen im Schnitt 12 Patient:innen ohne Krankenversicherung dieses Angebot. Sie kommen laut einer aktuellen Patientenerhebung aus den unterschiedlichsten Ländern – von Deutschland über Polen bis Marokko oder Afghanistan. Der Grund ihres Besuches sind Erkrankungen oder auch Wunden, die akut oder bereits chronisch sind. Die Verhältnisse auf der Straße und besonders die aktuelle Kälte verstärken oft die Symptome. Viele besuchen die Sprechstunde regelmäßig, da sie für Krankheiten wie Bluthochdruck oder Insulinmangel verschreibungspflichtige Medikamente benötigen.

Die durch Spenden technisch gut ausgestattete StuPoli wurde in den vergangenen drei Jahren von mehreren Generationen an Nachwuchsmediziner:innen organisiert und realisiert. Begleitet werden sie in den Sprechstunden von einer erfahrenen Ärztin oder einem erfahrenen Arzt. Das Organisationsteam umfasst acht Studierende, die je ein Subkomitee leiten. Insgesamt sind bis zu 30 ehrenamtlich arbeitende Studierende ganzjährig in feste Schichten eingeteilt. Sie alle studieren am ACH, der von der als gemeinnützig anerkannten Asklepios Medical School betrieben wird.

Stimmen zum 3. Geburtstag der StuPoli:

Dr. Christoph Jermann, Geschäftsführer der den ACH betreibenden Asklepios Medical School:

„Drei Jahre hat es gedauert von der Idee einer StuPoli Hamburg im Frühjahr 2015 bis zur Eröffnung im Februar 2018. Seither ist sie bekannt und geschätzt bei den vielen Bedürftigen, präsent in der Stadt im Zusammenspiel sozialer Einrichtungen, sichtbar auch über Hamburg hinaus durch immer neue Medienberichte. Am Campus der Medical School auf dem Gelände des AK St. Georg, wo sie geplant und gegründet wurde, hat sie ihren festen Platz im Herzen vieler Studentinnen und Studenten. Da ist sie und zeigt sie das Herz unserer kleinen Uni. Wenn ich auf etwas stolz sein darf, dann auf diese studentische Initiative, die bereits in mehreren Generationen von studentischen Teams neben ihrem Studium mit so viel Liebe und Einsatz und Einfallsreichtum die StuPoli Hamburg gegründet, aufgebaut und weiterentwickelt haben.“

Anna Luisa Schuster, 24, Projektleitung und Subkomitee Öffentlichkeitsarbeit:

„Bald ein ganzes Jahr arbeiten wir unter einem strengen Corona-Konzept. Wir freuen uns sehr darauf, wenn wieder normale Zeiten einkehren. Bis dahin ist uns das Wichtigste, dass wir für unsere Patientinnen und Patienten da sein und einen guten Schutz für unsere Ärztinnen und Ärzte sowie Studierende gewährleisten können. Wir sind wahnsinnig stolz auf das, was wir verwirklichen konnten und dankbar für alle die, die uns dabei so tatkräftig unterstützen! Wir hoffen, dass wir in Zukunft noch mehr Menschen erreichen, für die wir eine unbürokratische, herzliche und wertvolle Hilfe sein können.“

Sebastian Apweiler, 23, Projektleitung und Subkomitee Material:

„Das Konzept der studentischen Poliklinik stammt aus den USA. Wir sind besonders stolz darauf, dass wir in den vergangenen Jahren an der Konferenz der Society of Student Run Free Clinics, auf der verschiedene amerikanische StuPolis über ihre Erfahrungen im Umgang mit versicherungslosen Patientinnen und Patienten berichten, teilnehmen konnten. Letztes Jahr wurden wir dort auf ein neues, speziell für studentisch organisierte Kliniken entworfenes Patientenverwaltungsprogramm aufmerksam. Das wollen wir in Zukunft auch in der StuPoli Hamburg einsetzen. Auch dieses Jahr nehmen wir wieder an dieser Konferenz teil. Die internationale Zusammenarbeit ist für die StuPoli besonders wichtig, denn so können wir die Qualität in der Patientenversorgung stetig weiterentwickeln.“

Caroline Laudien, 24, Subkomitee Personalwesen:

„Wir sind unseren Spendern und Unterstützern wahnsinnig dankbar. Ohne sie hätten wir das Projekt so niemals auf die Beine stellen, geschweige denn so voranbringen können. Wir bedanken uns für die vergangene und anhaltende Unterstützung und blicken optimistisch in die Zukunft; wir freuen uns immer über neue Förderer, die uns helfen unser Herzensprojekt weiter leben und wachsen zu lassen. Und wir hoffen, dass immer mehr Menschen, die Hilfe benötigen, von der StuPoli erfahren.“

Jan Marquardt, Geschäftsführer CaFée mit Herz im Gesundheitszentrum St. Pauli:

„Das CaFée mit Herz ist Hamburgs sozialer Hafen und versorgt obdachlose und sozialbedürftige Menschen. Ganz wichtig für die Menschen ist dort auch eine medizinische Versorgung, denn die meisten unserer Gäste haben keine Krankenversicherung. Auch trauen sich einige Menschen aus Scham nicht zum Arzt, können sich nicht verständigen oder nehmen Krankheiten einfach nicht wahr. Deshalb sind wir besonders dankbar, dass sich die StuPoli im CaFée mit Herz angesiedelt hat. Sie füllt somit eine Lücke im Hilfssystem. Gemeinsam mit den sie begleitenden Ärztinnen und Ärzten helfen die Studierenden denjenigen, die kein Dach über dem Kopf haben und wie andere Menschen auch medizinische Hilfe benötigen. Sie nehmen in ihrer offenen und freundlichen Art die Menschen so an, wie sie sind. Wer Hilfe braucht, kriegt Hilfe. Das Leben ist für die obdachlosen Menschen anstrengend und kompliziert genug.“

Pressekontakt:

Asklepios Medical School GmbH
Claudia di Nuzzo
Leitung Kommunikation
Lohmühlenstraße 5, Haus P, 20099 Hamburg
Tel.: +49 40 822 124 916
Fax: +49 40 1818 85-2789
E-Mail: claudia.dinuzzo@asklepioscampushamburg.de
www.asklepios.com/ach
StuPoli Hamburg e.V. (stupoli-hamburg.de)

Original-Content von: Asklepios Medical School GmbH, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de