Bundestagswahl 2021: So viele Wahlbewerberinnen und Wahlbewerber wie noch nie nehmen teil

Abgelegt unter: Wahlen |





Zur Bundestagswahl am 26. September 2021 treten insgesamt 6 211 Wahlbewerberinnen und -bewerber an, darunter 2 024 Frauen (33 %). Dies gab Bundeswahlleiter Georg Thiel heute anlässlich einer Pressekonferenz in Berlin bekannt. Damit gibt es bei dieser Bundestagswahl so viele Bewerbungen wie noch nie. Bei der letzten Wahl im September 2017 hatten sich 4 827 Kandidatinnen und Kandidaten beworben.

Der Bundeswahlleiter rief alle Bürgerinnen und Bürger auf, an der Bundestagswahl am 26. September 2021 teilzunehmen. Er betonte die besonderen Herausforderungen, vor denen alle Beteiligten bei der Vorbereitung und Durchführung dieser Wahl stehen. Einerseits durch die Corona-Pandemie und den erwarteten hohen Anteil an Briefwählerinnen und Briefwählern. Andererseits durch die Gefahr von Cyberangriffen und Desinformationskampagnen. Auch um den Menschen in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten die Teilnahme an der Bundestagswahl zu ermöglichen, konnten praktische Lösungen zusammen mit den Landeswahlleitungen und Kommunen gefunden werden. „Alle Beteiligten sind sehr gut auf diese Herausforderungen vorbereitet und werden alles dafür tun, damit alle Wahlberechtigten sicher und einfach an der Wahl teilnehmen können.“ so Georg Thiel in der Bundespressekonferenz. Er dankte auch den rund 650 000 Wahlhelferinnen und Wahlhelfern, die in diesem Jahr für einen ordnungsgemäßen Ablauf der Wahl sorgen werden.

Bei der kommenden Bundestagswahl bewerben sich 1.284 Personen nur in einem Wahlkreis sowie 2 851 Kandidatinnen und Kandidaten ausschließlich auf einer Landesliste. 2.076 Personen kandidieren sowohl in einem Wahlkreis als auch auf einer Landesliste.

Auf den 338 Landeslisten der 40 Parteien (2017: 272 Landeslisten von 34 Parteien), die in den Ländern mit Landeslisten für die Bundestagswahl 2021 zugelassen wurden, treten insgesamt 4 927 (2017: 3 943) Personen an. Davon sind 1 752 beziehungsweise 36 % Frauen (2017: 1 249 beziehungsweise 32 %).

Wahlkreisbewerberinnen und -bewerber der CDU beziehungsweise CSU, SPD, GRÜNE und der FDP kandidieren in allen 299 Wahlkreisen. Für DIE LINKE sind 296 und für die AfD 293 Kreiswahlvorschläge zugelassen worden. Die Gesamtzahl der Direktkandidatinnen und -kandidaten in den Wahlkreisen unter Berücksichtigung aller Parteien, Wählergruppen und Einzelbewerberinnen und -bewerber beläuft sich auf 3 360 (2017: 2 558), darunter 960 beziehungsweise 29 % Frauen (2017: 640 beziehungsweise 25 %). Je Wahlkreis bewerben sich damit durchschnittlich 11 Personen.

Der jüngste Bewerber bei der Bundestagswahl 2021 ist 18 Jahre alt und kandidiert für die GRÜNEN auf der Landesliste in Nordrhein-Westfalen. Der mit 91 Jahren älteste Bewerber kandidiert für die Landesliste der ÖDP in Sachsen. Das Durchschnittsalter der 6 211 Bewerberinnen und Bewerber liegt bei der Bundestagswahl 2021 bei 45,5 Jahren.

Nähere Informationen zu den zugelassenen Wahlvorschlägen und den zur Wahl stehenden Bewerberinnen und Bewerbern enthält die Veröffentlichung „Die Wahlbewerberinnen und Wahlbewerber für die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag 2021“. Sie beinhaltet unter anderem ein Namensverzeichnis aller Bewerberinnen und Bewerber sowie zusammenfassende Übersichten, etwa zum Frauenanteil, zum Alter und zu den Berufsgruppen der Kandidatinnen und Kandidaten.

Die Veröffentlichung steht kostenlos als PDF-Datei im Internetangebot des Bundeswahlleiters zum Download bereit unter: https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2021/publikationen.html

Die Daten zu den Wahlbewerberinnen und Wahlbewerbern stehen ebenfalls im Internetangebot des Bundeswahlleiters zur Verfügung unter: https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2021/wahlbewerber.html

Die vollständige Pressemitteilung ist im Internetangebot des Bundeswahlleiters unter http://www.bundeswahlleiter.de zu finden.

Pressestelle Telefon: 0611 75-3444, www.bundeswahlleiter.de/kontakt

Pressestelle

Telefon: 0611 75-3444

www.bundeswahlleiter.de/kontakt

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Der Bundeswahlleiter
Pressestelle
Telefon: +49 611-75 34 44
E-Mail: pressestelle@bundeswahlleiter.de

Original-Content von: Der Bundeswahlleiter, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de