Connemann: Gesunde Pflanzen sind der Schlüssel der Ernährungssouveränität Deutschlands

Abgelegt unter: Allgemein |





Vorurteilfreie Diskussion über modernen Pflanzenbau notwendig

Zum Beginn des Internationalen Jahres der Pflanzengesundheit 2020 erklärt die
stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen
Bundestag, Gitta Connemann:

“Das Jahr 2020 ist das Internationale Jahr der Pflanzengesundheit. Wir sollten
dieses Jahr nutzen, um in Deutschland über modernen Pflanzenbau zu sprechen –
und zwar vorurteilsfrei.

Die aktuelle Ackerbaustrategie von Bundesministerin Julia Klöckner weist in die
richtige Richtung. Moderner Pflanzenbau braucht Innovation. Dazu gehören auch
die neuen, molekularen Züchtungsmethoden. Dieser Innovationsmotor darf nicht
abgewürgt werden, Denn sonst entgehen der Landwirtschaft innovative Sorten, und
die Pflanzenzucht in Deutschland würde abgehängt. Die Arbeit der vorwiegend
mittelständischen Zuchtbetriebe beruht nach wie vor auf Kreuzung und Selektion.
Aber neuartige Züchtungstechnologien wie Crispr/Cas9 können dort ergänzend
eingesetzt werden. Zudem sind Pflanzen aus Genome Editing außerhalb der EU
inzwischen Standard. Sie können ohne gesonderte Zulassung und Kennzeichnung
angebaut werden und sind von klassisch gezüchteten Sorten nicht zu
unterscheiden.

Neue Züchtungstechnologie führen gezielt und schneller zu züchterischem
Fortschritt. Gerade die Auswirkungen eines sich ändernden Klimas erfordern
zeitnah angepasste Sorten. Denn es geht auch um die Ernährungssouveränität
Deutschlands. Zudem helfen neue, krankheitsresistente Sorten, den Einsatz von
Pflanzenschutzmitteln noch weiter zu beschränken.

Allerdings ist auch klar: der Einsatz wirksamer Pflanzenschutzmittel muss in
Deutschland für einen nachhaltigen Pflanzenbau möglich bleiben. Moderner
Pflanzenschutz auf wissenschaftlicher Basis sichert unsere Ernten und eine
heimische und regionale Lebensmittelerzeugung in Deutschland. In Deutschland
sollen Landwirte und Gärtner auch zukünftig wirtschaftlich erfolgreich Weizen,
Kartoffeln, Futterpflanzen, Radieschen und Zierpflanzen anbauen können. Denn sie
verfügen über das erforderliche Fachwissen und die notwendige Professionalität.”

Pressekontakt:

CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7846/4483239
OTS: CDU/CSU – Bundestagsfraktion

Original-Content von: CDU/CSU – Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de