Der Arbeitsmarkt im April 2011

Abgelegt unter: Arbeit |





Sperrfrist: 31.05.2011 08:00
Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der
Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist.

Die Erwerbstätigkeit und die Erwerbslosigkeit in Deutschland
entwickelten sich im April 2011 weiter günstig. Wie das Statistische
Bundesamt (Destatis) mitteilt, lag die Zahl der Erwerbstätigen mit
einem Wohnort in Deutschland mit 40,68 Millionen Personen um mehr als
eine halbe Million höher als noch vor einem Jahr. 2,54 Millionen
Personen waren erwerbslos. Die Erwerbslosenquote sank damit im April
2011 auf 6,0%.

Nach vorläufigen Ergebnissen der Erwerbstätigenrechnung stieg im
April 2011 die Erwerbstätigenzahl im Vergleich zum Vorjahresmonat
April 2010 um 521 000 Personen oder 1,3%. Gegenüber dem Vormonat März
erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen im April 2011 im Zuge der
üblichen Frühjahrsbelebung um 201 000 Personen beziehungsweise 0,5%.
Bereinigt um die saisonal bedingten Einflüsse verbleibt ein Zuwachs
von 39 000 Personen (+ 0,1%), der Ausdruck der konjunkturellen
Entwicklung ist.

Nach Ergebnissen der EU-Arbeitskräfteerhebung waren im April 2011
2,54 Millionen Personen erwerbslos, 490 000 oder 16,1% weniger als im
April des Vorjahres. Gegenüber dem Vormonat März ging die
Erwerbslosigkeit deutlich um 190 000 oder 6,7% zurück. Bereinigt um
saisonale und irreguläre Einflüsse (Trendschätzung) lag die Zahl der
Erwerbslosen im April 2011 mit 2,57 Millionen Personen um 40 000
Personen unter dem Ergebnis des Vormonats. Die bereinigte
Erwerbslosenquote sank auf 6,1%.

Der Rückgang der Erwerbslosigkeit gegenüber dem Vorjahr fiel –
gemessen an den bereinigten Ergebnissen – bei Personen im Alter von
15-24 Jahren weiterhin ausgeprägter aus (- 25,4%) als bei
Erwerbslosen im Alter von 25 Jahren und darüber (- 14,7%). Dennoch
waren junge Menschen von 15 bis 24 Jahren weiterhin etwas stärker von
Erwerbslosigkeit betroffen (Quote 7,9%) als Personen im Alter von 25
bis 74 Jahren (5,9%).

Methodische Hinweise:

Erwerbslose werden in der Arbeitskräfteerhebung nach dem
Erwerbstatuskonzept der Internationalen Arbeitsorganisation gezählt
und sind nicht mit registrierten Arbeitslosen gleichzusetzen. Die
Zahlen der Erwerbstätigen aus der Erwerbstätigenrechnung und aus der
Arbeitskräfteerhebung unterscheiden sich. Diese Abweichungen sind
neben definitorischen Unterschieden vor allem auf die
unterschiedlichen eingesetzten Methoden und Verfahren der beiden
Statistiken zurückzuführen. Die Erwerbstätigenrechnung schätzt die
Gesamtzahl der Erwerbstätigen unter Verwendung aller verfügbaren
Quellen (derzeit etwa 50 Quellen). Bei der Arbeitskräfteerhebung
handelt es sich um eine Haushaltsbefragung (derzeit integriert in den
Mikrozensus), die jährlich bei einem Prozent der Bevölkerung in
Deutschland mit Auskunftspflicht durchgeführt wird und EU-weit
harmonisiert ist. Die Zahl der Erwerbstätigen in der
Arbeitskräfteerhebung liegt niedriger als in der
Erwerbstätigenrechnung, da es in Haushaltserhebungen erfahrungsgemäß
problematisch ist, auch kleinere Tätigkeiten – zum Beispiel von
Schülern und Studierenden – vollständig zu erfassen. Solche
Tätigkeiten gelten nach internationaler Definition ebenfalls als
Erwerbstätigkeit. Für die Berechnung der Erwerbslosenquoten werden im
Europäischen Statistischen System dennoch einheitlich die Ergebnisse
der Arbeitskräfteerhebung zugrunde gelegt.

Jahresergebnisse und weitere monatliche Ergebnisse können im
Internet unter www.destatis.de, Pfad: Themen –> Arbeitsmarkt –>
ILO-Arbeitsmarktstatistik abgerufen werden. An dieser Stelle stehen
auch ausführliche methodische Hinweise zur Berechnung der
Erwerbslosenquote sowie zur Schätzung bereinigter Ergebnisse zur
Verfügung, die mit diesem Berichtsmonat umgestellt wurden.

Tief gegliederte Daten und lange Zeitreihen zu den Erwerbstätigen
der Erwerbstätigenrechnung und Erwerbslosen können kostenfrei über
die Tabellen Erwerbstätige aus der Erwerbstätigenrechnung
(13321-0001) und Erwerbstätige und Erwerbslose aus der
Arbeitskräfteerhebung (13231-0001) in der Datenbank GENESIS-Online
abgerufen werden.

I. Erwerbstätigenrechnung
Erwerbstätige (Inländer) 1)

Originalwerte Saisonbereinigt 2)
Ver- Ver- Verände-
Per- ände- ände- Per- rung
Jahr Monat so- rung rung so- gegen-
nen gegen- gegen- nen über
über über Vor-
Vor- Vor- monat
monat jahres-
monat

in in % in in %
Milli- Milli-
onen onen

2009 Januar 39,900 – 1,5 0,6 40,274 0,0
Februar 39,918 0,0 0,5 40,294 0,0
März 39,992 0,2 0,3 40,265 – 0,1
April 40,114 0,3 0,2 40,236 – 0,1
Mai 40,151 0,1 0,0 40,182 – 0,1
Juni 40,133 0,0 – 0,1 40,156 – 0,1
Juli 40,058 – 0,2 – 0,2 40,140 0,0
August 40,085 0,1 – 0,4 40,120 0,0
September 40,351 0,7 – 0,5 40,101 0,0
Oktober 40,494 0,4 – 0,7 40,071 – 0,1
November 40,489 0,0 – 0,6 40,085 0,0
Dezember 40,367 – 0,3 – 0,4 40,145 0,1

2010 Januar 39,748 – 1,5 – 0,4 40,119 – 0,1
Februar 39,755 0,0 – 0,4 40,127 0,0
März 39,921 0,4 – 0,2 40,187 0,1
April 40,162 0,6 0,1 40,274 0,2
Mai 40,335 0,4 0,5 40,367 0,2
Juni 40,402 0,2 0,7 40,429 0,2
Juli 40,357 – 0,1 0,7 40,440 0,0
August 40,418 0,2 0,8 40,454 0,0
September 40,725 0,8 0,9 40,472 0,0
Oktober 40,907 0,4 1,0 40,481 0,0
November 40,947 0,1 1,1 40,539 0,1
Dezember 40,821 – 0,3 1,1 40,593 0,1

2011 Januar 40,284 – 1,3 1,3 40,663 0,2
Februar 40,329 0,1 1,4 40,711 0,1
März 40,482 0,4 1,4 40,753 0,1
April 40,683 0,5 1,3 40,792 0,1

1) Ergebnisse der Erwerbstätigenrechnung im Rahmen der
Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen: Erwerbstätige mit Wohnort in
Deutschland (Inländerkonzept). Die entsprechenden Zeitreihen für die
Erwerbstätigen mit Arbeitsort in Deutschland (Inlandskonzept) können
im Internet abgerufen werden unter www.destatis.de.
2) Saisonbereinigung nach Census-X12-Arima-Verfahren.

II. Arbeitskräfteerhebung
Erwerbslose und Erwerbstätige 3)

April Vormonat Vorjahresmonat
2011 März Verände- April Verände-
2011 rung 2010 rung

Originalwerte
in Millionen in % in in %
Millio-
nen
Erwerbslose 2,54 2,73 – 6,7 3,03 – 16,1
Erwerbstätige 39,60 39,12 1,2 38,46 3,0

Anteile in % in % Anteile in %
in %
Erwerbslosenquote 4) 6,0 6,5 – 7,4 7,3 – 17,4
Erwerbstätigen-
quote 5) 62,8 62,0 1,3 60,9 3,2

bereinigte Ergebnisse 6)
in Millionen in % in in %
Millio-
nen
Erwerbslose 2,57 2,61 – 1,4 3,05 – 15,6
Erwerbstätige 39,40 39,31 0,2 38,56 2,2

Anteile in % in % Anteile in %
in %
Erwerbslosenquote 4) 6,1 6,2 – 1,5 7,3 – 16,4
darunter:
Männer 6,5 6,6 – 1,6 7,8 – 17,3
Frauen 5,7 5,8 – 1,4 6,7 – 15,1
Personen unter
25 Jahren 7,9 8,1 – 2,7 10,6 – 25,4
früheres Bundes-
gebiet 5,1 5,2 – 1,6 6,2 – 18,1
neue Länder 10,0 10,2 – 1,7 11,7 – 14,1
Erwerbstätigen-
quote 5) 62,5 62,3 0,3 61,0 2,4

3) Personen in Privathaushalten im Alter von 15 bis 74 Jahren, ohne
Wehrpflichtige und Zivildienstleistende.
4) Anteil der Erwerbslosen an den Erwerbspersonen (Erwerbstätige und
Erwerbslose).
5) Anteil der Erwerbstätigen an allen Personen im Alter von 15 bis 74
Jahren.
6) Trendschätzung mit BV4.1.

Tief gegliederte Daten und lange Zeitreihen zu den Erwerbstätigen
und Erwerbslosen können kostenfrei über die Tabellen Erwerbstätige
(13321-0001) und Erwerbspersonen und Erwerbslose (13231-0001) in der
Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.

Weitere Auskünfte geben:

für den Bereich der Erwerbstätigenrechnung: Ulf-Karsten Keil,
Telefon: (0611) 75-2633,

für den Bereich der Arbeitskräfteerhebung: Andreas Grau, Telefon
(0611) 75-2124, www.destatis.de/kontakt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
E-Mail: presse@destatis.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de