Frankfurter Rundschau: Linker Teilrückzug

Abgelegt unter: Allgemein |





Kevin Kühnert habe eine “Kehrtwende” gemacht, war zu lesen, er
warne jetzt vor einem Aus für die große Koalition. Die Produzenten solcher
Schlagzeilen sind wohl auf die Legende hereingefallen, beim Kampf um die
Parteispitze sei es um ein simples Ja oder Nein zur Regierung mit der Union
gegangen. Dabei haben die künftigen Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert
Walter-Borjans immer betont, sie wollten den Verbleib in der Koalition von
Inhalten abhängig machen. Nichts anderes hat auch der Juso-Chef jetzt gesagt.
Wichtiger wäre es, zu fragen: Wie sehen die Inhalte aus, mit denen die SPD in
die Gespräche mit CDU und CSU geht? Und da sieht es leider nach einem
Teilrückzug der gerade erst siegreichen innerparteilichen Linken aus. Der
Leitantrag für den Parteitag am Freitag benennt zwar zentrale Punkte:
Mindestlohn, bessere Klimapolitik, Investitionsbedarf. Aber das Ganze ist so
weich formuliert, dass es mit klaren Zielen für den Rest der Legislaturperiode
fast nichts mehr zu tun hat.

Pressekontakt:
Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/10349/4459024
OTS: Frankfurter Rundschau

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de