Fun at Work Day: Mehr als jeder zweite Deutsche liebt seine Arbeit (FOTO)

Abgelegt unter: Arbeit |






 

Heute ist der international „Fun at Work Day“ – dieser Tag erinnert daran, dass Spaß an der Arbeit nicht nur die Motivation und ein besseres Miteinander unter Kollegen fördert, sondern auch gleichzeitig ein elementarer Baustein für Erfolg ist. Glücklicherweise liebt der Großteil der Deutschen (58 Prozent) seine Arbeit, wie eine bevölkerungsrepräsentative Studie des digitalen Versicherungsmakler CLARK in Zusammenarbeit mit YouGov zeigt [1]. Aber was genau macht die Deutschen auf der Arbeit glücklich? Die Studie gibt Aufschluss über die Stimmungsmacher der Deutschen am Arbeitsplatz.

Spaß an der Arbeit – Das ist die Norm in Deutschland

Es gibt unzählige Möglichkeiten die Freude an der Arbeit zu steigern. Der beliebteste Stimmungsmacher am Arbeitsplatz bleibt klassisch das Gehalt. Für 94 Prozent der Studienteilnehmer trägt dieses zur Steigerung der Freude am Arbeitsplatz bei. Großer Beliebtheit erfreuen sich des weiteren zuvorkommende und freundliche Kollegen (92 Prozent), sowie eine konstruktive Arbeitsatmosphären (89 Prozent). Darüber hinaus zeigt die CLARK-Studie einen interessanten Trend auf: Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie steigt die Nachfrage nach Home Office. Mehr als jeder Zweite der Befragten (54 Prozent) gibt an, dass ein solches Angebot das Wohlbefinden bei der Arbeit steigern würde.

Jedoch kann die Pandemie und das damit verbundene Homeoffice auch negative Auswirkungen haben. Zum Beispiel gefährdet das Arbeiten von zu Hause aus eine gesunde Work-Life-Balance empfindlich. Dies ist problematisch, schließlich gaben 84 Prozent der Teilnehmer der CLARK-Studie an, dass eine gute Work-Life-Balance ihr Wohlbefinden essentiell steigert. Darüber hinaus erschwert das anhaltende Kontaktverbot den so wichtigen persönlichen Austausch mit Kollegen. So kann das Home Office nicht nur den Spaß am Arbeiten verderben, sondern auch langfristige Auswirkungen auf die Motivation und Leistungsfähigkeit haben.

Wenn die Leistungsfähigkeit im Home Office sinkt

„Der Mangel an Freude und Spaß an der Arbeit kann die Arbeitskraft einschränken – ganz gleich, in welchem Berufsfeld ein Arbeitnehmer tätig ist. Diese Antriebslosigkeit kann schnell zu mentalen Beschwerden führen und damit, im Extremfall, zu einer Berufsunfähigkeit. Es ist daher wichtig, sich bereits frühzeitig mit einer Berufsunfähigkeit auseinanderzusetzen“, mahnen die CLARK-Versicherungsexperten. „In vielen Fällen können die Patienten ihren Beruf kurz- oder langfristig nicht mehr ausüben. Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung (https://www.clark.de/berufsunfaehigkeitsversicherung/) kann die eigene Arbeitskraft abgesichert werden,“ so die CLARK-Versicherungsexperten.

Einen guten ersten Überblick über die Thematik der Berufsunfähigkeit geben Ratgeberartikel (https://www.clark.de/berufsunfaehigkeitsversicherung/) im Web, die oft auch die Möglichkeit bieten, online die Kosten verschiedener Versicherungen (https://www.clark.de/berufsunfaehigkeitsversicherung/kosten/) zu vergleichen. Doch das ersetzt keine persönliche Beratung: „Jeder Arbeitnehmer hat eine ganz individuelle Arbeits- und Lebenssituation, die verschiedene Anforderungen an eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit sich bringt“, so die CLARK-Versicherungsexperten abschließend.

[1] Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 1008 Personen zwischen dem 20. und 25.01.2021 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Pressekontakt:

CLARK
Moritz Widell
mailto:presse@clark.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/139186/4823637
OTS: CLARK

Original-Content von: CLARK, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de