Grauduszus: „Minister Rösler gebührt volle Unterstützung“ / Klare FDP-Worte zu Medizinischen Versorgungszentren – Enteignungs-Pläne bei CDU

Abgelegt unter: Allgemein |





„Volle Unterstützung gebührt
Bundesgesundheitsminister Rösler bei seiner Haltung, Medizinische
Versorgungszentren (MVZ) ausschließlich von Ärzten betreiben und
führen zu lassen.“ Martin Grauduszus, Präsident der –Freien
Ärzteschaft– (FÄ), begrüßte die „glasklaren Äußerungen des
Ministers“, mit denen dieser gleichzeitig Bestrebungen von
Kapitalgesellschaften zu Besitz und Führung von MVZ eindeutig
abschlägig beschieden habe.

„Der Minister setzt – anders als der Koalitionspartner CDU – in
erfreulicher Gradlinigkeit entsprechende im Koalitionsvertrag
festgeschriebene Vereinbarungen um“, stellte Grauduszus fest.
Wünschenswert sei es darüber hinaus aber auch, „dass Herr Kollege
Rösler ein klares Bekenntnis zum Erhalt der flächendeckenden
wohnortnahen Versorgung durch niedergelassene und freiberuflich
tätige Haus- und Fachärzte ablegen würde.“

Die gerade begonnenen Verhandlungen zur Formulierung und
Ausgestaltung des geplanten Versorgungsgesetzes böten hierzu die
besten Voraussetzungen, so der FÄ-Präsident, der gleichzeitig die
Einbeziehung ärztlichen Sachverstandes insbesondere aus dem Bereich
der ärztlichen Basis-Versorgung bei den Beratungen anmahnte.

Dies sei umso wichtiger, „als die CDU sich im Zusammenhang mit der
Problematik freiwerdender Arztsitze mit nicht hinnehmbaren
Enteignungs-Szenarien meint, profilieren zu können“ erteilte
Grauduszus entsprechenden Gesetzesvorhaben der CDU eine entschiedene
Absage. „Wer die Besetzung freiwerdender Arztsitze per Gesetz
verhindern will, sabotiert die Versorgung kranker Menschen,
dekapitiert die Freiberuflichkeit der Ärzte und verhöhnt damit die
größte gesellschaftliche Gruppe überhaupt in diesem Lande – nämlich
die Patienten und ihre Ärzte.“ Insofern sei auch hier „insbesondere
der liberale Gesundheitsminister gefordert, diesem drohenden
unverantwortlichen Auswuchs von staatlichem Dirigismus Paroli zu
bieten.“

Pressekontakt:
Für Rückfragen: Peter Orthen-Rahner, Pressesprecher, 0173 – 6017351

Freie Ärzteschaft e.V. Tel. 02104 – 1385975
Bergstr. 14 presse@freie-aerzteschaft.de
40699 Erkrath www.freie-aerzteschaft.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de