Institute of Culinary Art: Netzwerk und Academy Preisträger 2011 im Wettbewerb“365 Orte im Land der Ideen“

Abgelegt unter: Allgemein |





Gemeinsam an einer qualifizierten beruflichen Zukunft arbeiten und dabei den Blick auf das Wesentliche richten: Das beweist das Netzwerk des Institute of Culinary Art (ICA) immer wieder auf–s Neue und mit großem Erfolg. Im Rahmen der 13. Netzwerkveranstaltung des ICA im Erlebnis-Zoo Hannover kürte die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank das Institut nun zum „ausgewählten Ort 2011“. Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ ist die gemeinsame Standortinitiative der Deutschen Wirtschaft, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Die Auszeichnung „Ausgewählter Ort“ prämiert impulsgebende Unternehmen mit hohem Innovationsgrad und visionärem Denken. Gerhard Bruder, Gründer und Präsident des ICA, empfing diese von Ralf Sudmann, Deutsche Bank AG, im Prunksaal des Maharadschas. Gerhard Bruder zu der ehrwürdigen Auszeichnung: „Ich freue mich sehr, dass unser aktives, zukunftsorientiertes Engagement in der Foodservice-Branche derart anerkannt und mit diesem Preis ausgezeichnet wird.“ Ralf Sudmann von der Deutschen Bank betonte anlässlich der Preisverleihung: „Die Institute of Culinary Art Academy ist ein vorbildliches Beispiel für die branchenspezifische Förderung von Talenten und der Sicherung von Fach- und Führungskräften in Deutschland.“

Eine 20-köpfige unabhängige Expertenjury aus Wissenschaftlern, Journalisten und Politikern wählte aus rund 2.600 Bewerbungen 365 Gewinner aus, die am 31. Januar 2011 bekannt gegeben wurden. An der Ausschreibung nahmen Unternehmen und Forschungsinstitute, Kunst- und Kultureinrichtungen, Schulen, Universitäten, soziale Einrichtungen und Initiativen teil. Ausgezeichnet wurden die herausragendsten Beispiele für Zukunftsorientierung, Innovation und Umsetzungsstärke sowie Engagement mit Vorbildcharakter.

Im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ gibt es die sechs Wettbewerbskategorien Wirtschaft, Wissenschaft, Umwelt, Kultur, Bildung und Gesellschaft. Das ICA ist diesjähriger Preisträger in der Kategorie „Bildung“: Als staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung beugt die Akademie dem Fach- und Führungskräftemangel in der Foodservice-Branche vor. Mit impulsgebenden Fernlehrgängen wie dem Foodservice Manager oder dem Branchenmanager ist das ICA ein innovativer Ansatz, um Theorie und Praxis zu verbinden. In enger Kooperation zwischen Praxis, Forschung und Lehre sind berufsbegleitende Lehr- und Studiengänge entstanden, die sich ausschließlich an den gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen des Foodservice-Marktes orientieren.

Hintergrundinformationen für Journalisten: Gerhard Bruder gründete 2006 das Institute of Culinary Art (ICA) mit dem Ziel, dem zukünftigen Mangel an qualifizierten Fach- und Führungskräften im Foodservice Bereich entgegen zu wirken. Das ICA möchte in einem ausgewogenen System von Beziehungen und Leistungsangeboten berufliche und unternehmerische Perspektiven schaffen. In enger Kooperation zwischen Praxis, Forschung und Lehre sind an der ICA Academy berufsbegleitende Lehr- und Studiengänge entstanden, die sich ausschließlich an den gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen des Foodservice Marktes orientieren. Für weitere Informationen zum ICA und zur ICA Academy besuchen Sie bitte die Internetseite www.institute-culinary.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de