Kölner Stadt-Anzeiger: NRW will Rolle der Pflegekräfte im Gesundheitswesen aufwerten – Minister Laumann kündigt Neuordnung bei Krankenhäusern an

Abgelegt unter: Allgemein |





NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat
die Benachteiligung von Pflegekräften im Gesundheitswesen kritisiert.
Wo über Pflege entschieden werde, sitze „oftmals keiner von der
Pflege mit am Tisch“, beklagte Laumann in einem Interview mit dem
„Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstag-Ausgabe). Pflegerichtlinien
würden vor allem von Vertretern der Ärzte, Krankenkassen und Kliniken
gemacht. „Das Berufsbild muss als eine eigene Profession im
Gesundheitswesen aufgewertet werden, auch damit der Beruf für mehr
Abiturienten attraktiv wird.“ Laumann kündigte eine eigene
Interessenvertretung der Pflegenden in NRW an. Pflegekräfte sollten
zum Beispiel Patienten auch selbst Matratzen gegen Druckgeschwüre
verordnen können, ohne Ärzte einzuschalten.

Laumann kündigte eine Neuordnung der Krankenhauslandschaft in NRW
an. „Das ist wohl eine meiner größten Baustellen“, sagte der
Minister. Es gehe ihm dabei nicht um einen Bettenabbau. Mit rund 350
Kliniken landesweit gebe es „relativ zu viele“ Krankenhäuser. Er
wolle aber „keine Krankenhäuser schließen, ich will da, wo es Sinn
macht, Verbünde schaffen“.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 3149

Original-Content von: K?lner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de