Marco Buschmann (FDP) kritisiert Bildungsföderalismus

Abgelegt unter: Wahlen |





Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP, Marco Buschmann, kritisiert den Bildungsföderalismus. „Das Bildungssystem klappt nicht, wie wir es über viele Jahrzehnte gemacht haben“, erklärte er im phoenix-Interview am Rande des FDP-Bundesparteitags. „Die Bundesländer bremsen sich gegenseitig aus. Der Bund muss einsteigen.“ Auch in den Bereichen Digitalisierung und Klimaschutz müssten neue Wege ausprobiert werden, so Buschmann.

Mit Blick auf die Bundestagswahl müssten neue Ideen in den Mittelpunkt gestellt werden. Bestimmte Wählergruppen mit klassischen Versprechen abholen zu wollen, sei nicht mehr zeitgemäß. „Ich glaube ohnehin, dass diese Zeit der Zielgruppen oder kleinen Grüppchen, die man zusammenführen will, indem man ihnen irgendwelche Bonbons anbietet, vorbei ist“, so Buschmann. „Die Menschen haben in der Corona-Krise gespürt, dass wir grundsätzlich eine Erneuerung brauchen, in der Verwaltung, bei der wirtschaftlichen Dynamik, bei den sozialen Sicherungssystem, in den Bildungssystemen. Deshalb gibt es eine große Sehnsucht nach Ideen.“

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 192
kommunikation@phoenix.de
Twitter.com: phoenix_de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de