Mit Contracting spart Auswärtiges Amt dauerhaft Energiekosten / dena unterstützt öffentliche Hand bei der Umsetzung von Contracting-Vorhaben

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Nach umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen spart
das Außenministerium in Berlin Mitte ab sofort mehr als ein Viertel
seiner Energiekosten. Im Rahmen eines Contracting-Verfahrens wurde
unter anderem eine neue Kältetechnik, moderne LED-Leuchten sowie eine
Anlage zur solaren Lufterwärmung installiert. Damit spart das
Ministerium pro Jahr mehr als 600.000 Euro an Energiekosten und fast
1.800 Tonnen CO2 ein. Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) hat
die Sanierungsmaßnahmen im Jahr 2008 angestoßen und das Ministerium
bei der Umsetzung fachlich begleitet.

„Das Auswärtige Amt ist stolz, gemeinsam mit der dena dieses
herausragende Projekt mit Leuchtturmcharakter initiiert zu haben“,
erklärte Staatsministerin Cornelia Pieper für das Auswärtige Amt.
„Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der
Klimaschutzziele der Bundesregierung. Eine Ausweitung des
erfolgreichen Energiecontracting-Konzepts an unsere
Auslandsvertretungen ist wünschenswert und kann auch über die Grenzen
Deutschlands hinweg unsere Vorreiterrolle in Sachen Klimaschutz
unterstützen.“

Beim Energiespar-Contracting plant, finanziert und realisiert ein
privater Energiedienstleister Effizienz-maßnahmen, um den
Energieverbrauch eines Gebäudes zu minimieren. Dadurch sinken sowohl
die Energiekosten als auch die CO2-Emissionen. Refinanziert werden
die Maßnahmen durch die eingesparten Energiekosten. Für die
öffentliche Hand ideal, denn so kann sie ihre Liegenschaften
energetisch sanieren, ohne den Haushalt zu belasten. Innerhalb der
nächsten zehn Jahre – so lange läuft der Energiespar-Vertrag – hält
der Dienstleister die Anlagen instand und optimiert sie weiter. Die
Energiekosteneinsparung von 26 Prozent ist dabei vertraglich
garantiert.

„Als erstes Bundesministerium, das auf Energiespar-Contracting
setzt, übernimmt das Auswärtige Amt eine Vorbildfunktion – und das
nicht nur in Deutschland“, betonte Stephan Kohler, Vorsitzender der
dena-Geschäftsführung. „Wir hoffen, dass in Zukunft auch andere
Ministerien die Chance, die ihnen dieses Einsparmodell bietet,
erkennen und nutzen.“

Das Besondere am Auswärtigen Amt ist nicht nur seine
Vorreiterrolle. Auch die Ausgangssituation war einzigartig: Das
geschichtsträchtige Gebäudeensemble in Berlins Mitte besteht aus
einem erst vor wenigen Jahren generalsanierten Alt- und einem Neubau
und war somit technisch auf hohem Niveau. „Das Beispiel Auswärtiges
Amt zeigt eindrucksvoll, dass sich Contracting auch in solchen
öffentlichen Gebäuden lohnen kann, die ihre Einsparpotenziale nicht
auf den ersten Blick offenbaren“, so Stephan Kohler.

Weitere Informationen zum Contracting-Projekt im Auswärtigen Amt
sowie andere gute Beispiele zum Energiespar-Contracting finden
Interessierte unter www.kompetenzzentrum-contracting.de.

Hinweis für Redaktionen: Druckfähige Fotos zum
Energiespar-Contracting im Auswärtigen Amt sowie eine Grafik zum
Energiespar-Contracting stehen zum Download unter www.dena.de/presse
zur Verfügung.

Pressekontakt:
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Christian Müller
Chausseestraße 128a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 72 61 65-640, Fax: +49 (0)30 72 61 65-699
E-Mail: presse@dena.de, Internet: www.dena.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de