Mitteldeutsche Zeitung: zur AfD

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Wie wenig die AfD eine Rechtsstaatspartei ist, zeigt
sich in ihren Attacken gegen die Landeswahlleiterin in Sachsen. Wegen
vermeidbarer Formfehler muss die Partei mit einer verkürzten
Landesliste antreten. Eine Entscheidung des Rechtsstaats. Wenige
kluge AfDler nennen das schlicht eine „Katastrophe“ und suchen den
Fehler bei der Partei selbst. Die meisten nennen es ein „Komplott“,
eine große Verschwörung der „Altparteien“. Das hat Folgen. Die
Landeswahlleiterin wird bedroht, das Gremium arbeitet unter
Polizeischutz. Der Generalsekretär der Sachsen-AfD antwortet: „Auch
wenn ich den Ärger vieler Sachsen verstehen kann, verbieten sich hier
Drohungen von selbst. Gleichwohl sollte die Landeswahlleitung
aufhören, Unwahrheiten zu verbreiten.“ Verantwortung, das zeigen
diese unmöglichen Sätze, kann niemand in dieser Partei übernehmen.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de