Neue Allianz gegen Flüchtlingskrise / –Nothing will change by itself. Change starts with you.– (FOTO)

Abgelegt unter: Soziales |






 

Bereits seit Jahren leben in Griechenland viele der über 120.000 Schutzsuchenden unter unmenschlichen Umständen in überfüllten Lagern. Außerhalb Griechenlands wird diese humanitäre Krise inzwischen kaum noch wahrgenommen. Dies wollen verschiedene Personen, Organisationen und Unternehmen unterschiedlichster Bereiche, darunter die –Intereuropean Human Aid Association– (IHA), ändern: Mit ihrer Initiative –Nothing will change by itself. Change starts with you.– schaffen sie Aufmerksamkeit für die anhaltend schwierige Situation in Griechenland und appellieren an die individuelle Verantwortung aller Europäer*innen.

Die Lage für Schutzsuchende in Griechenland ist katastrophal. Allein auf den ägäischen Inseln sind mittlerweile circa 30.400 Geflüchtete unter unwürdigen Umständen in Massenlagern untergebracht, die eigentlich nur Platz für insgesamt 6.200 Menschen bieten und damit heillos überfüllt sind. Auf dem griechischen Festland ist die Situation für mehr als 90.000 Geflüchtete ebenso dramatisch: Viele von ihnen sind hier in abgelegenen und unterversorgten Camps isoliert. Tausende Menschen fallen durch die Raster der institutionellen Hilfe und sind zunehmend sich selbst überlassen.

“Diese Situation ist für jeden Europäer unwürdig. Europa leidet nicht nur unter einer –Flüchtlingskrise–, sondern vielmehr unter einer Solidaritätskrise. Wir befinden uns in einer Situation der Aushöhlung unserer gemeinsamen europäischen Werte” , erklärt Moritz Reitschuster, Geschäftsführer der IHA, die Motivation für die Initiative. “Deshalb dürfen wir nicht wegsehen, sondern müssen Verantwortung übernehmen: aus der Zivilgesellschaft heraus und über Staatsgrenzen hinweg.”

Nothing will change by itself.

Vor diesem Hintergrund haben sich Personen, Organisationen und Unternehmen entschlossen, als breites und offenes Bündnis ein Schlaglicht auf die anhaltende humanitäre Krise in Griechenland zu werfen. Die Kampagne –Nothing will change by itself. Change starts with you.– appelliert dabei an die Verantwortung jedes einzelnen Menschen in Europa. Humanitäre Hilfe kann allerdings nur dann nachhaltig wirken, wenn auch die politischen Rahmenbedingungen stimmen. Neben der Grundversorgung sowie Bildungs- und Integrationsangeboten fehlt es den Schutzsuchenden nämlich vor allem an einem: einer menschenwürdigen Perspektive.

“Unsere Hilfe als NGO allein reicht nicht aus. Es braucht den politischen Willen zur Veränderung. Nur so kann die katastrophale humanitäre Situation langfristig verbessert werden” , betont Reitschuster. Deshalb fordert die Initiative eine gemeinschaftliche, europäische Lösung. Bis diese gefunden ist, gilt es die wichtige Arbeit der NGOs vor Ort zu sichern und zu unterstützen.

Change starts with you.

Mit nur einem Klick kann sich deshalb jede*r über die Einsatzmöglichkeiten bei den beteiligten Flüchtlingsorganisationen in Griechenland beispielsweise als Volunteer informieren oder direkt für ihre Arbeit spenden. Die Spenden gehen zu gleichen Teilen an die Hilfsorganisationen IHA und an –Offene Arme e. V. — / –Chios Eastern Shore Response Team– (CESRT). Damit wird beiden NGOs die Fortsetzung der überlebenswichtigen Arbeit ermöglicht.

Der Fokus der IHA liegt auf der Unterstützung besonders hilfsbedürftiger und obdachloser Geflüchteter auf dem griechischen Festland. Offene Arme e. V. / CESRT hilft Schutzsuchenden ab dem Zeitpunkt ihrer Ankunft am Strand oder Hafen der griechischen Insel Chios. Beide NGOs kümmern sich außerdem um die Grundversorgung der Schutzsuchenden mit Lebensmitteln, Kleidung, Medizin und Hygieneartikeln.

Unternehmerische Verantwortung als Teil der Lösung

Die Kampagne will aber nicht nur Privatpersonen erreichen, sondern sieht auch klar Unternehmen in der Verantwortung. “Gerade bei der globalen Herausforderung Flüchtlingsschutz sind auch Unternehmen in der Pflicht, ihren Beitrag zur gesellschaftlichen Transformation zu leisten” , unterstreicht Jörg Pannenbäcker, systemischer Berater, Initiator der Kampagne und Gründer von –Echt Vor Ort–. Die Organisation Echt Vor Ort begleitet Unternehmer*innen in griechischen Flüchtlingscamps. Durch freiwillige Mithilfe für einige Tage bei NGOs vor Ort kann das Bewusstsein für die eigene soziale Verantwortung geschärft werden. Anschließend werden konkrete Projekte für mehr humanitäre Hilfe entwickelt. “Wir dürfen die Hilfsorganisationen vor Ort nicht im Stich lassen, sondern brauchen eine breite Allianz, um diese humanitäre Krise in Europa zu lindern und strukturell zu lösen” , so Pannenbäcker weiter.

Die Schweizer Werbeagentur Heimat Zürich folgte dem Appell von Jörg Pannenbäcker und kreierte mit –Nothing will change by itself. Change starts with you.– den Leitgedanken der Initiative. “Wir finden es wichtig, dass wir auch als Kommunikationsexpert*innen bei humanitären Themen nicht einfach zuschauen, sondern mit unserer Kompetenz aktiv zu einer möglichen Lösung beitragen” , erklärt Nico Ammann, Kreativchef von Heimat Zürich.

Die Agentur hat gemeinsam mit der Berliner Kreativagentur & Filmproduktion Florida Reklame, über deren Netzwerk viele weitere Filmschaffende wie z. B. Regisseur Nikolas Meyberg an Bord kamen, die Kampagne zur Initiative pro bono konzipiert und umgesetzt. “Der Aufruf ,Nothing will change by itself. Change starts with you.– hat uns direkt überzeugt selbst tätig zu werden. Es war toll zu sehen, wie weitere Freunde und Weggefährten aus unserem Netzwerk ebenfalls ohne zu zögern zugesagt haben, dieses wichtige Projekt mit ihrer Expertise zu unterstützen” , so Tim Sproten, Client Service Director von Florida Reklame.

Neben dem Kampagnen-Hub you-change-it.help bildet ein aufrüttelnder Kurzfilm das Herzstück der Kampagne. Der Film wurde Anfang 2020, vor Beginn der Corona-Pandemie in Europa, vor Ort in Griechenland gedreht. Unter dem Hashtag #YouChangeIt wird zudem auf den Social-Media-Kanälen Instagram, Facebook, Twitter und YouTube auf die Initiative aufmerksam gemacht.

Europäisches Asylrecht muss angewendet werden

Auch der Berliner Rechtsanwalt Ulrich Schellenberg, ehemals Präsident des deutschen Anwaltsvereins, hat sich der Initiative angeschlossen. “Jedem Menschen steht laut EU-Grundrechtecharta ein rechtsstaatliches Verfahren zur Prüfung seiner Asylgründe zu” , erklärt der Mitbegründer des Projekts –European Lawyers in Lesvos– (ELIL). “Dieses Recht muss endlich konsequent angewendet werden.” Wenn die EU eine Wertegemeinschaft sei, müsse sie Menschenwürde, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit zu ihrem obersten Prinzip machen und entsprechend handeln. “Ohne diese Werte verliert die EU ihre Glaubwürdigkeit” , so der Jurist.

“Wir können diese Krise allein nicht auflösen. Aber wir können helfen” , mahnt Reitschuster. “Wir möchten ein Zeichen der Solidarität und Menschlichkeit mit den Schutzsuchenden in Griechenland setzen. Und das tun wir nicht allein: Wir haben engagierte Partner*innen und Unterstützer*innen an unserer Seite, die mit uns auf die prekäre Situation der geflüchteten Menschen in Griechenland aufmerksam machen und so hoffentlich eine Lösung beschleunigen können.”

Weitere Informationen unter: http://you-change-it.help/ (http://you-change-it.org/)

Weitere Unterstützer*innen:

Artgrid Ltd., Svenja Borgschulte, Maria Elena Chiappe, eg+ Düsseldorf, Florida Reklame (Tim Sproten, Sophie Ulrich, Tobias Friedrich), Flyvision Media (Marco Erbrich), Lutz Forster, Heimat Zürich (Nico Ammann, Simon Rehsche, Lukas von Wartburg, Vanessa Anderegg), Peter Hirrlinger, Nikolas Meyberg, Julian C. Steiner, Nine O–Clock Music (Steve Patuta, Steven Schwalbe), Florian Oettinger, Petershagen Kommunikation (Jens Petershagen, Christin Kaiser), Markellos D. Vlassopoulos, Aicha Williams, Christin Reitschuster.

Über Intereuropean Human Aid Association (IHA)

Der Intereuropean Human Aid Association Germany e.V. wurde im September 2015 als Koordinationsplattform von und für Freiwillige gegründet, um humanitäre Nothilfe für Geflüchtete entlang der Balkanroute effektiv zu organisieren. Der Fokus der Arbeit liegt auf der Versorgung mit Hilfsgütern, Bildungsangeboten sowie psychosozialer Unterstützung. Sämtliche Tätigkeiten des IHA werden von dem Engagement ehrenamtlicher Helfer*innen getragen. Website: https://www.iha.help/

Über Offene Arme e.V. / CESRT (Kooperationspartnerin)

Das Chios Eastern Shore Response Team (CESRT) unter der Trägerschaft des Vereins Offene Arme e. V. unterstützt seit 2015 Geflüchtete und andere Menschen in Not auf der griechischen Insel Chios. Kern der Arbeit ist die Erstversorgung am Strand oder im Hafen mit Nahrung, Wasser, trockenen Kleidern, medizinischer Grundversorgung – und menschlicher Zuwendung. Dazu kamen mit der Zeit Kleiderausgaben, Kinderbetreuung, Sprachunterricht und andere Aktivitäten für die Bewohner*innen des Camps –Vial–.

Websites: https://www.offenearme.de/ https://www.cesrt.org/

Über Echt Vor Ort (Kooperationspartnerin)

Echt Vor Ort ist eine Initiative, die Unternehmer*innen, Politiker*innen und Personen des öffentlichen Lebens in Flüchtlingscamps begleitet. Die Organisation ermöglicht so Menschen, ihre gesellschaftliche Verantwortung für einen Lösungsbeitrag zu einem humanitären Flüchtlingsschutz in Europa zu erkennen und wahrzunehmen. Durch freiwillige Mithilfe bei NGOs vor Ort kann die Lage ungefiltert verstanden werden, um anschließend Verantwortung für einen würdigen Umgang mit Menschen auf der Flucht in Europa zu übernehmen.

Website: https://echt-vor-ort.eu/

Bildmaterial: https://photos.app.goo.gl/KpUnH8zLGmLPD45y5

Pressekontakt:

Moritz Reitschuster
E-Mail: presse@you-change-it.help
Telefon: +49-157-81940307

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/147664/4690555
OTS: Intereuropean Human Aid Association

Original-Content von: Intereuropean Human Aid Association, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de