NRW-SPD will Schlupfloch bei Werkverträgen abdichten

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Thomas Kutschaty, Fraktionschef der SPD im Landtag, will verhindern, dass das von der Bundesregierung geplante Verbote von Werkverträgen unterlaufen werden kann. “Ich höre, dass die Fleischindustrie schon viele kleine Unternehmen gegründet haben soll, um das Verbot der Werkverträge umgehen zu können. Denn das greift erst ab 50 Mitarbeitern. Diese Scheingeschäfte müssen wir verhindern”, sagte Kutschaty dem “Kölner Stadt-Anzeiger” (Freitagausgabe). Daher werde ich Bundesminister Hubertus Heil anschreiben und “eine kleine Ergänzung seines Entwurfs anregen”. Der solle lauten: “Die Vorschriften dieses Abschnitts finden auch Anwendung, wenn sie durch anderweitige Gestaltungen umgangen werden.” Mit der vorgeschlagenen Ergänzung werde “das nächste Schlupfloch gestopft”. Er sei zuversichtlich, dass Heil seine Anregung aufgreife, sagte Kutschaty.

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/66749/4666538
OTS: Kölner Stadt-Anzeiger

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de