Pflegebranche bietet zukunftssichere Arbeitsplätze und gutes Gehalt / Auf der Landespflegemesse in Rostock können sich Besucher über den Altenpflegeberuf informieren

Abgelegt unter: Arbeit,Soziales |





Die Anzahl pflegebedürftiger Menschen wird in den
kommenden Jahren in Mecklenburg-Vorpommern weiter steigen. Der Beruf
der Altenpflege wird damit immer wichtiger. Auf der Landespflegemesse
und dem Landespflegekongress 2014 in Rostock können sich Besucher
noch bis zum 30.10. über die Branche informieren und allerhand
Wissenswertes erfahren. Auch der Bundesverband privater Anbieter
sozialer Dienste e. V. (bpa) wird auf der Messe vertreten sein und
über die Situation in der Pflege informieren.

Es werden in den kommenden Jahren viele Fachkräfte und
Auszubildende benötigt, um eine angemessene Betreuung der Menschen im
Land zu gewährleisten. „Im Moment beginnen noch zu wenige junge Leute
eine Ausbildung, deshalb klären wir gern über die Bedingungen und die
Chancen in der Branche auf“, erklärt Michael Händel,
Vorstandsvorsitzender des bpa-Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern.
Viele Menschen überrascht zudem, dass die Gehälter weitaus höher sind
als in vergleichbaren Branchen bei ähnlichen Qualifikationen. Das
geht aus einer aktuellen Untersuchung des Fachmagazins „Wohlfahrt
Intern“ hervor, bei der die Gehälter von 25 Branchen mit denen in der
Altenpflege verglichen worden sind. Gerade auch Berufsanfänger und
Wiedereinsteiger in den neuen Bundesländern profitieren von guten
Verdiensten und Karrieremöglichkeiten.

„Wir hoffen, dass sich herumspricht, dass in der Pflege gut
bezahlt werden kann und dass es viele Aufstiegsmöglichkeiten gibt“,
sagt Michael Händel. „Mit Aktionen wie auf der Landespflegemesse
wollen wir dazu etwas beitragen. Es wird aber auf die Unterstützung
der Politik und der Gesellschaft ankommen, damit wir auf Dauer dem
Fachkräftemangel begegnen können. „Ein zentraler Punkt ist die
schulgeldfreie Pflegeausbildung“, stellt Händel klar.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa)
bildet mit mehr als 8.500 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über
350 in Mecklenburg-Vorpommern) die größte Interessenvertretung
privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland.
Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der
Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater
Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen
die Verantwortung für rund 260.000 Arbeitsplätze und circa 20.000
Ausbildungsplätze. Das investierte Kapital liegt bei etwa 20,6
Milliarden Euro.

Pressekontakt:
Für Rückfragen: Sven Wolfgram, Landesbeauftragter des bpa e. V. in
Mecklenburg-Vorpommern, Tel.: 0172/415 49 35

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de