Schwer krank? – Dread-Disease-Versicherung hilft einem finanziell wieder auf die Beine (AUDIO)

Abgelegt unter: Soziales |





Anmoderationsvorschlag:

Eine schwere Krankheit kommt oft ziemlich plötzlich und
unerwartet. Meistens kann man vorübergehend nicht mehr arbeiten gehen
und muss darüber hinaus eventuell sogar einen Teil der
Behandlungskosten oder Umbaumaßnahmen in den eigenen vier Wänden
finanzieren. Und wer dafür keinen Notgroschen beiseite gelegt hat,
bleibt auf den Schulden sitzen. Verhindern lässt sich das mit der
sogenannten Dread-Disease-Versicherung. Wie die funktioniert, weiß
meine Kollegin Jessica Martin.

Sprecherin: Dread-Disease bedeutet so viel wie –schwere oder
gefürchtete Krankheit–. Und für den Fall kann man sich mit der
gleichnamigen Versicherung finanziell schützen, sagt Mathias Zunk vom
Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft.

O-Ton 1 (Mathias Zunk, 0:17 Min.): „Hierbei handelt es sich um
eine Form der Lebensversicherung, die jedoch in der Regel nicht im
Todes- oder Erle bensfall, sondern bei Eintritt bestimmter schwerer
Krankheiten leistet. Alternativ kann eine Dread-Disease-Versicherung
jedoch auch als Zusatzversicherung zu einer Todesfallabsicherung
vereinbart werden.“

Sprecherin: Was so eine Versicherung kostet, hängt immer davon ab:

O-Ton 2 (Mathias Zunk, 0:17 Min.): „Wie alt die Person ist, welche
Vorerkrankungen sie hat. Bei Vertragsbeginn sind entsprechende
Gesundheitsfragen zu beantworten. Und vor allem, in welcher Höhe der
Versicherungsschutz vereinbart werden soll. Beeinflusst wird die
Prämie auch durch die Zahl und die Art der abgesicherten Krankheiten
sowie der Laufzeit.“

Sprecherin: Im Grunde genommen funktioniert das Ganze so ähnlich
wie eine Risiko-Lebensversicherung, nur eben…

O-Ton 3 (Mathias Zunk, 0:08 Min.): „…mit dem Unterschied, dass
die Leistung nicht bei Tod, sondern bei Eintreten einer versicherten
Krankheit als einmalige Summe fällig wird.“

Sprecherin: Zu diesen Krankheiten zählen beispielsweise…

O-Ton 4 (Mathias Zunk, 0:12 Min.): „…Krebs, Herzinfarkt oder
Schlaganfall. Mittlerweile können, je nach Anbieter, bis zu 50
schwere Krankheiten versichert werden. Die Leistung wird bei Diagnose
einer der versicherten Krankheiten fällig.“

Sprecherin: Und wird dann in einer vorher festgelegten Summe
einmalig ausgezahlt.

O-Ton 5 (Mathias Zunk, 0:08 Min.): „Mit dem Geld kann
Einkommensverlust ausgeglichen werden, die Behandlungskosten oder
eventuell nötige Umbaumaßnahmen finanziert werden.“

Abmoderationsvorschlag:

Weitere Infos über die hierzulande noch wenig bekannte Dread-
Disease-Versicherung finden Sie im Internet unter www.gdv.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt:
Mathias Zunk
Tel.: 0800-3399399
verbraucher@gdv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de