Singlebörsen – was steckt wirklich dahiner

Abgelegt unter: Soziales |





Singlebörsen im Internet
Es ist egal ob du einen festen Partner, einen Freund, jemanden zum Chatten oder einen One-Night-Stand suchst – Singlebörsen können bei einem bei der Suche sehr hilfreich sein. Wenn du jemanden kennenlernen willst, der ebenfalls Single ist, ist eine Singlebörse immer ein guter, erster Schritt.

Singebörsen im Internet stellen die richtige Plattform für kontaktfreudige, moderne Singles dar. nach dem Regestrieren bei einer Online Dating Platform ist es zu empfehlen ein Profilbild hochzuladen, und ein paar Informationen über einen Selbst hinzuzufügen. Das macht es anderen Singles leichter, Gemeinsamkeiten zu erkennen. Neben dem Versenden von Nachrichten steht das Chatten im Mittelpunkt einer Singlebörse. Durch einen gemeinsamen Chat kann man sich näher und besser kennenlernen. Viele Singlebörsen bieten einen kostenpflichtigen Service mit vielen weiteren Features an. Und vielleicht wird aus einem kurzen Flirt auf einer Singlebörse eine feste, glückliche Beziehung!

Hier findest du einen Vergleich der besten Singlebörsen im Jahr 2017.

Singlebörsen im Vergleich: kostenlose Singlebörsen

Kostenlose Singlebörsen ziehen naturgemäß sehr viele – vor allem jüngere – Menschen an, da hier ohne finanziellen Aufwand nach dem oder der Richtigen gesucht werden kann. Genauso finden sich hier aber auch viele, die einfach nur an einer lockeren Bekanntschaft oder einem unverbindlichen Flirt interessiert sind – das eröffnet dem Nutzer viele Möglichkeiten, erschwert aber auch eine gezielte Partnersuche.

Die Vorteile der kostenlosen Datingseiten:

– Angebote sind komplett kostenlos, deshalb sind in der Regel sehr viele Mitglieder registriert.
– der Männeranteil liegt nicht wesentlich höher als bei kostenpflichtigen Angeboten.
– Nutzerprofile sind meist umfangreicher als bei gebührenpflichtigen Plattformen.
– Funktionen wie Mitgliedersuche und Merklisten stehen denen der kostenpflichtigen Partnerbörsen in nichts nach.
– die Möglichkeiten, andere Mitglieder zu kontaktieren, sind vielfältig.
– die kostenlosen Angebote liegen bei Service und Funktionsumfang gleichauf mit den gebührenpflichtigen Partnervermittlungen.
– über die Angebote lassen sich auch jenseits der Partnersuche neue Kontakte knüpfen.

Die Nachteile der kostenlosen Datingseiten:

– viele Nutzer legen ein Profil an, das sie nicht weiter pflegen – somit gibt es viele sogenannte „Karteileichen“.
– eine Prüfung der Nutzerdaten erfolgt in der Regel nicht, sodass Betrüger leichtes Spiel haben.
– die mögliche Anzahl an Fotos im Profil ist oft geringer als bei kostenpflichtigen Angeboten.
– man erhält keine Partnervorschläge, sodass zahllose Mitgliederprofile durchsucht werden müssen.
– nicht alle Mitglieder sind an einer ernsthaften Beziehung interessiert.
– Sicherheit der persönlichen Daten wird nicht im gleichen Maße gewährleistet wie bei kostenpflichtigen Datingseiten.

Kostenpflichtige Singlebörsen im Vergleich

Gebührenpflichte Partnervermittlungen werben häufig mit der hohen Erfolgsquote, die sie durch das sogenannte Matching erzielen. Mitglieder müssen bei diesen Seiten zu Beginn einen Persönlichkeitstest ausfüllen. Anhand dieser Angaben werden dann Nutzer mit ähnlichen Ansichten und Vorlieben gesucht und als potentielle Partner vorgeschlagen. Das vereinfacht die Suche, führt allerdings nicht zwangsläufig schneller zum Liebesglück.

Die Vorteile der kostenpflichtigen Datingseiten:

– trotz der Kosten meist viele Mitglieder.
– die Nutzer sind meist sehr aktiv und verfolgen in der Regel ernsthafte Absichten.
– nahezu ausgeglichener Anteil an Männern und Frauen, teils sogar leichter „Damenüberschuss“.
– viele Nutzer im „klassischen Singlealter“ zwischen 25 und 40 Jahren.
– es erfolgt – zumindest teilweise – eine Prüfung der Nutzerdaten, um Betrüger fernzuhalten.
– andere Mitglieder lassen sich auf verschiedene Arten kontaktieren.
– persönliche Daten lassen sich sehr gezielt für andere Mitglieder freischalten.
– dank der Partnervorschläge finden sich schnell Singles mit ähnlichen Interessen.
– in der Regel ist ein kostenloser Probezugang möglich.

Die Nachteile der kostenpflichtigen Datingseiten:

– die Gestaltungsmöglichkeiten des Profils sind meist etwas eingeschränkter als bei kostenlosen Angeboten.
– viele Funktionen stehen oft nur Premium-Mitgliedern zur Verfügung.
– Probezugang muss in der Regel gekündigt werden, sonst wird die Mitgliedschaft kostenpflichtig.
– häufig „versteckte“ Kosten für bestimmte Funktionen, wie etwa die Kontaktaufnahme zu anderen Mitgliedern.
– die Partnervorschläge sind kein Garant dafür, rasch einen passenden Partner zu finden.
– trotz der gewerblichen Ausrichtung der Angebote teils mangelhafter Schutz der Nutzerdaten gegenüber Dritten.

Robin Seubelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de