Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zur Forderung eines Einsamkeitsbeauftragten

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zur Forderung eines Einsamkeitsbeauftragten

Als wenn es so einfach wäre, Einsamkeit politisch zu definieren. Um ihr so mit einer nationalen Strategie und obendrein einem staatlich Beauftragten auf den Leib zu rücken. Experten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, von Corona und Weihnachten aufgeschreckt, wollen sich der Sache annehmen. Man darf ihnen wohlmeinend unterstellen, es gut zu meinen.

Denn gerade in Tagen, in denen sich alle ein frohes Fest zu wünschen pflegen, wird nicht gern laut über jene gesprochen, die allein sind. Ihre seelische Not ernst zu nehmen ist eine gesellschaftliche Herkulesaufgabe. Aber ist es nicht zuallererst eine Aufgabe, die vor der Haustür und in der Nachbarschaft erkannt und gelöst werden kann?

Pressekontakt:

Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Frank Schwaibold
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/39937/4792046
OTS: Stuttgarter Nachrichten

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de